Ein Artikel der Redaktion

Kommentar Nägel mit Köpfen am Papenburger Hauptkanal machen

Meinung – Christoph Assies | 22.06.2016, 19:25 Uhr

Die Verkehrsregelung am Hauptkanal in Papenburg muss sich endlich ändern. Ein Kommentar.

Die Verkehrssituation an Papenburgs Flaniermeile erinnert in schöner Regelmäßigkeit an den Bühnenklassiker „Dinner for One“. Es ist jedes Jahr die gleiche Prozedur. Das muss sich endlich ändern.

Die Regelung und die Beschilderung an den Zufahrten zum Hauptkanal sind zwar eindeutig, aber die Erfahrung der vielen Jahre müsste doch allen Verantwortlichen deutlich zeigen, dass das Ziel, nämlich „die gute Stube Papenburgs“ im Sommer ausschließlich den Radfahrern und Fußgängern zu überlassen, nicht erreicht wird.

Papenburg hat das Privileg, dass rund um das Zentrum am Untenende eine überaus großzügige Anzahl kostenfreier Parkplätze vorhanden ist. Nahezu jedes Geschäft kann auch von hinten mit dem Auto angefahren werden. Rat und Verwaltung sollten im Sinne der Aufenthaltsqualität endlich Nägel mit Köpfen machen und den Hauptkanal ganzjährig schließen. Veranstaltungen könnten dort dann das ganze Jahr über stattfinden und die Geschäftsstraße wäre mit einem höheren Fußgängeranteil womöglich auch optisch deutlich lebhafter, als sie es jetzt ist.