Ein Artikel der Redaktion

Kampagne für gute Arbeit IG Metall: Belegschaften bei Krone in Werlte und auf der Meyer Werft in Papenburg machen mobil

Von PM. | 07.11.2012, 10:45 Uhr

Die IG Metall Leer-Papenburg hat von Arbeitgebern und Politik mehr altersgerechte Arbeitsplätze und flexible Ausstiegsmöglichkeiten aus dem Arbeitsleben gefordert. Dazu fanden jetzt Aktionen der IG-Metall-Vertrauensleute auf der Meyer Werft in Papenburg und beim Nutzfahrzeughersteller Krone in Werlte statt.

„Ohne altersgerechte Arbeitsplätze ist die Rente mit 67 nichts weiter als ein Rentenkürzungsprogramm. Die Beschäftigten brauchen Arbeitsplätze, den Älteren muss ermöglicht werden, gesund bis zur Rente zu arbeiten und zu fairen Bedingungen aus dem Erwerbsleben aussteigen zu können, sagte Evelyn Gerdes, Erste Bevollmächtigte der Verwaltungsstelle Leer-Papenburg laut einer Pressemitteilung der IG Metall bei einer Informationsaktion auf der Meyer Werft.

„In vielen Betrieben stoßen die Belegschaften an die Grenze dessen, was sie leisten können. Wir brauchen ein Umdenken in den Unternehmen, sonst ist der demografische Wandel nicht zu schaffen“, forderte Ibrahim Darweesh, Sprecher der Vertrauensleute auf der Meyer Werft. Notwendig sei dafür etwa eine bessere Arbeitsorganisation mit mehr Teamarbeit für Junge und Ältere sowie eine Arbeitszeitgestaltung, die Rücksicht auf die Bedürfnisse älterer Beschäftigter nehme, so Darweesh. Auch die Möglichkeiten flexibler Wechsel in den Altersruhestand wie Altersteilzeit, seien ein wichtiges Instrument im Betrieb.

Auch beim Nutzfahrzeughersteller Krone in Werlte informierten die Vertrauensleute der IG Metall über die demografischen Herausforderungen. „Beschäftigte haben Anspruch auf Arbeitsplätze, an denen sie gesund und dauerhaft leistungsfähig bleiben können – von der Ausbildung bis zur Rente“, forderte Thomas Abeln, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender, bei der Information der Beschäftigten. Arbeitsbedingungen seien über das gesamte Erwerbsleben so zu gestalten, dass die Beschäftigten gesund und motiviert die Rente erreichen können. Ein Betrieb brauche beides: alters- und alterns-gerechte Arbeit.

Die IG Metall werde in den kommenden Wochen im Rahmen ihrer Kampagne „Gute Arbeit – gut in Rente“ auch weiter mehr Initiativen für gute und altersgerechte Arbeitsbedingungen einfordern, heißt es in der Mitteilung der Gewerkschafter abschließend.