Ein Artikel der Redaktion

Genossenschaft plant Häuserabriss Neubauten in Lathen und Sögel geplant

Von Anna Kröger | 02.07.2014, 21:08 Uhr

Die Baugenossenschaft Aschendorf-Hümmling hat sich im vergangenen Jahr auf dem Wohnungsmarkt „außerordentlich gut behauptet“. Dieses positive Fazit hat Vorstandsmitglied Antonius Robben nun im Zuge der Mitgliederversammlung in Aschendorf für die Aktivitäten in den Städten Meppen und Papenburg sowie in den Gemeinden des Landkreises Emsland gezogen.

Insbesondere das Kerngeschäft der Genossenschaft , die Vermietung, sei „sehr zufriedenstellend“ verlaufen, so Robben. Das belegte er mit Zahlen: Die Genossenschaft könne für das Jahr 2013 eine Vermietungsquote von durchschnittlich 99,3 Prozent vorweisen. Auch die Zahlungsmoral der Mieter sei unverändert positiv, so Robben.

In die Werterhaltung und -verbesserung des Wohnbestandes sowie in Neubaumaßnahmen habe die Baugenossenschaft im letzten Jahr rund 3,4 Millionen Euro investiert, so der Vorstandssprecher weiter. Zum Jahresende seien zwei Häusern mit 23 Wohnungen und Tiefgarage an der Dechant-Schütte-Straße in Papenburg fertiggestellt worden. Damit bewirtschafte die Genossenschaft aktuell 249 Häuser mit 694 Wohnungen sowie 150 Garagen und Carports.

Vorläufig auf Eis gelegt worden ist indes der geplante Bau von zwei Doppelhäusern auf einer ehemaligen Spielplatzfläche an der Straße „Im Eickel“ in Sögel. Gegen die seit Juli 2013 vorliegende Baugenehmigung sei von Dritten Widerspruch erhoben worden. „Wir sind in dieser Sache so lange zur Untätigkeit gezwungen, bis das Verfahren abgeschlossen ist“, erklärte Robben.

Die Hauptaufgabe der Genossenschaft sehen Aufsichtsrat und Vorstand künftig in dem Rück- und Neubau der in ihrem Besitz befindlichen Mehrfamilienhäuser. Sie sind aufgrund ihres Alters oder aus wirtschaftlicher Sicht nicht mehr modernisierungsfähig. Robben zufolge soll bereits 2015 der Abriss von Häusern aus den Baujahren 1949 und 1950 erfolgen, um an gleicher Stelle Ersatzbauten zu schaffen. Angefangen werde mit einem Vierfamilienhaus am Rothenbacher Weg in Sögel und dem „Langen Jammer“ mit zwölf Wohnungen in Lathen.

Das Geschäftsjahr 2013 schloss die Genossenschaft mit einem Jahresüberschuss von 466700 Euro. Davon fließen 355000 Euro in Rücklagen. Der Bilanzgewinn, rund 111720 Euro, wird wie in den Vorjahren in Form einer Dividende von fünf Prozent an die Mitglieder ausgezahlt.

Als Aufsichtsratsmitglieder wurden Luise Redenius-Heber und Christel Kemper wiedergewählt.