Ein Artikel der Redaktion

Für Bienen, Hummeln und Ohrwürmer Neuer Lebensraum für Insekten in Herbrum

Von PM. | 15.06.2016, 09:33 Uhr

Ein großes Insektenhotel bietet neuerdings im Papenburger Ortsteil Herbrum Lebensraum für verschiedene Insekten.

Wer vom Herbrumer Wehr kommend in Richtung des Rad-, Wanderweges der Ems entlang, in Richtung der Leher Pünte geht oder fährt, wird einer Mitteilung zufolge sofort auf das aus Kiefernzapfen, gebündelte Bambusröhren, angebohrte Hartholzblöcke sowie Stamm- und Astscheiben bestehende Werk aufmerksam.

Beachtliche Bedeutung für den Menschen

Das Insektenhotel bietet vor allem Hautflüglern, wie Schlupfwespen, Hummeln und Wildbienen sowohl Nisthilfen als auch Überwinterungsquartier. Auch für die läusevertilgenden Ohrwürmer wurden Unterschlüpfe eingerichtet. Die „Gäste“ des Insektenhotels sind in der Regel friedliebend und ungefährlich gegenüber Menschen und Haustieren. Ihre Bedeutung ist für Menschen dennoch beachtlich: „Zum einen regulieren sie die Bestände von Schädlingen, zum anderen spielen vor allem die etwa 600 verschiedenen Wildbienenarten als Blütenbestäuber eine wichtige Rolle im Naturhaushalt und der Landwirtschaft“, erklärte der Vorsitzende des Biotop-Fonds der Jägerschaften Emsland/Grafschaft Bentheim, Thomas Schomaker.

Geplant und gebaut wurde das Insektenhotel von der „Arbeitsgemeinschaft Junge Jäger“ des Hegeringes Aschendorf in den letzten Wochen mit finanzieller Unterstützung des Biotop - Fonds des Hegerings Aschendorf und Sponsoren aus dem Bereich des Hegerings.

Zu verdanken ist das Projekt dem Biotop-Fonds der Jägerschaften Emsland/Grafschaft Bentheim, der die Idee dazu hatte, betonte Hegeringleiter Josef Schwindel. Dieser bedankte sich anschließend bei den anwesenden Förderern, denn ohne die Unterstützung von Sponsoren und freiwilligen Helfer hätte das Insektenhotel nicht realisiert werden können.