Ein Artikel der Redaktion

Für 100 Euro pro Monat UBF: Café-Toiletten in Papenburg öffentlich machen

Von Gerd Schade | 08.05.2015, 10:33 Uhr

Die Fraktion des Unabhängigen Bürgerforums (UBF) im Rat der Stadt Papenburg fordert ein Patenschaftsmodell zur Bereitstellung öffentlicher Toiletten am Obenende und Untenende.

Wie UBF-Fraktionsvorsitzender Volker Eissing mitteilte, hat er im Namen seiner Fraktion einen entsprechenden Antrag bei Bürgermeister Jan Peter Bechtluft eingereicht. Nach Eissings Vorstellung sollen Toiletten, die sich in Cafés, Restaurants und Gastwirtschaften befinden, zu öffentlichen Toiletten gemacht werden. Die Pflege und Instandhaltung obliege den Inhabern. Im Gegenzug soll der jeweilige Halter für diese Leistung monatlich 100 Euro von der Stadt Papenburg erhalten.