Ein Artikel der Redaktion

Verbote sind erlassen worden Feuerwehr: Zu Ostern im Emsland keine Feuer erlaubt

Von pm | 09.04.2020, 08:13 Uhr

Die eigentlich am kommenden Wochenende anstehende Tradition der Osterfeuer nimmt die Kreisfeuerwehr Emsland zum Anlass, darauf hinzuweisen, dass in diesem Jahr zu Ostern keine Feuer entzündet werden dürfen. Zudem sei die Flächenbrandgefahr bereits sehr hoch.

Wie die Kreisfeuerwehr mitteilt, untersagen entsprechende Verfügungen des Landes Niedersachsen und des Landkreises Emsland aufgrund der Corona-Krise das Entzünden von Osterfeuern. Zudem stellen insbesondere unbeaufsichtigt entzündete Osterfeuer bei der aktuellen Trockenheit eine hohe Gefahr dar, einen Vegetationsbrand auszulösen.

Die Feuerwehren hatten bereits in der vergangenen Woche auf die hohe Flächenbrandgefahr hingewiesen. Der sogenannte „Graslandfeuerindex“ des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wies bereits am vergangenen Montag für das Emsland die zweithöchste Gefahrenstufe aus.

Weiter heißt es in der Mitteilung der Feuerwehr Emsland, dass das Entzünden von Sträucherhaufen eine Ordnungswidrigkeit darstellt und wenn es als Brandstiftung gewertet wird, sogar eine Straftat. Zudem seien eventuelle Feuerwehreinsätze in diesen Fällen kostenpflichtig und können den Verursachern unter Umständen mehrere Tausend Euro kosten.

Die emsländischen Feuerwehren haben es sich nach eigenen Angaben zum Grundsatz gemacht, alles zu unternehmen, um in der Zeit der Pandemie einsatzbereit zu bleiben und Risiken einer Infektion zu vermindern. Darum sollten unnötige Einsätze vermieden werden.