Ein Artikel der Redaktion

Feierstunde in Papenburg Bunte würdigt Betriebsjubilare und Ruheständler

Von PM. | 14.07.2014, 13:23 Uhr

In einem festlichen Rahmen hat die Papenburger Bauunternehmung Bunte 19 Betriebsjubilare und Ruheständler geehrt.

Das große Erfahrungswissen der langjährig Beschäftigten sei bei diesem partnerschaftlichen Miteinander von jungen und erfahrenen Kräften angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels von unschätzbarem Wert für den Erfolg der Unternehmensgruppe, betonte einer Pressemitteilung zufolge die Bunte-Geschäftsführung um Manfred Wendt (Sprecher), Bernhard Hebbelmann und Helmut Renze. Zwölf Jubilare wurden für ihre 40- beziehungsweise 25-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt.

„Sie geben ihr Wissen aktiv weiter, verkörpern die Werte des Unternehmens und sorgen so dafür, dass junge Kollegen von Anfang an in eine lebendige Unternehmenskultur hineinwachsen“, so Wendt. Er würdigte zudem sieben Ruheständler, die über viele Jahre ihre Kenntnisse und ihr individuelles Können in den Bunte-Dienst gestellt hätten. „Als mittelständische Unternehmensgruppe sind wir stolz auf das einzigartige Engagement und die langjährige Verbundenheit unserer Mitarbeiter.“

Hohe Verbundenheit

„Einmal Bunte, immer Bunte“ – dieses Motto gilt laut Wendt für den Großteil der rund 1700 Mitarbeiter zählenden Belegschaft. Dafür seien die Geehrten eindrucksvolle Beispiele. Als Dank und in Anerkennung ihrer beruflichen Leistungen erhielten die Geehrten Urkunden, Ehrennadeln in Gold und Silber sowie Geschenke.

In vielen Fällen bleibe die hohe Verbundenheit der Belegschaft mit dem Unternehmen zudem über das aktive Arbeitsleben hinaus bestehen, betonte Wendt. Dafür sorge die Bunte-Seniorengemeinschaft unter dem Vorsitz von Robert Segna, die mit insgesamt rund 150 Mitgliedern zu den aktivsten und bestorganisiertesten ihrer Art in Deutschland zähle. So blieben die „Ehemaligen“ über das Geschehen in der Unternehmensgruppe auf dem Laufenden und fänden dort ein soziales Umfeld, das mit vielfältigen Aktionen eine gesellschaftliche Bereicherung sei. „Dies ist eine wichtige Aufgabe, die wir als Unternehmen aktiv unterstützen“, so Wendt.