Ein Artikel der Redaktion

FDP: Gegenargumente „Quatsch“ Züge sollen wieder in Ihrhove halten

11.07.2013, 14:20 Uhr

Papenburg/Westoverledingen. Für eine Wiedereröffnung der Bahnhaltestelle in Westoverledingen haben sich der Aschendorfer FDP-Bundestagsabgeordnete Hans-Michael Goldmann sowie örtliche Kommunalpolitiker bei einem Besuch des Bundes-Generalsekretärs der Liberalen, Patrick Döring, im Rathaus ausgesprochen.

Im Jahr 1979 war der Bahnhof im Ortsteil Ihrhove stillgelegt worden. Stetige Bemühungen der Kommune, die Haltestation wieder einzuführen, scheiterten seither an der zuständigen niedersächsischen Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG). Begründet wurden die Absagen mit einer Veränderung der zeitlichen Taktung, hohen Kosten und einer geringen Nutzung.

„Das ist Quatsch“, betonte Goldmann. So komme es beispielsweise durch einen Halt in Westoverledingen nicht zu einer bedeutenden Verschiebung des Fahrplanes. Gerade im ländlichen Raum gelte die Eisenbahnverbindung als zentraler Faktor des Verkehrsnetzes, unter anderem in Bezug auf den demografischen Wandel. Bürgermeister Eberhard Lüpkes (CDU) argumentierte mit der positiven Entwicklung seiner Gemeinde: Diese habe rund 20000 Einwohner und pro Jahr 90000 Übernachtungen vorzuweisen. „Die Kosten-Nutzen-Analyse der LNVG von 2001 ist daher nicht mehr aktuell“, sagte Lüpkes.

Patrick Döring, Bahnexperte der FDP-Bundestagsfraktion, riet den Kommunalpolitikern, Gespräche mit der LNVG zu suchen und eine neue Analyse einzufordern. Zudem sollten die Fahrgäste auf der Bahnstrecke nach ihrem Interesse an einem Haltepunkt in Ihrhove befragt werden. Die Finanzierung der Haltestelle erfolge in erster Linie durch Regionalisierungsmittel aus dem Bundeshaushalt, die an die LNVG gezahlt würden. Döring: „Gerade eine wachsende Gemeinschaft muss sich wieder ins Spiel bringen“, ermunterte er die örtliche Kommunalpolitik.