Ein Artikel der Redaktion

Diskussion im Ausschuss Drei Millionen Euro für Erweiterung der Papenburger Mittelkanalschule

Von Nina Brinkmann, Nina Brinkmann | 09.12.2016, 07:09 Uhr

Die Kosten für den geplanten Umbau und die Erweiterung der an der Mittelkanalschule in Papenburg belaufen sich auf rund drei Millionen Euro. Der Kita- und Schulausschuss stimmte nach längerer Diskussion mehrheitlich für das Finanzpaket. Das letzte Wort hat der Stadtrat.

Ausschussmitglied Markus Schepers (FDP) zeigte sich über die Höhe der Kosten „geschockt“. „Ich frage mich, wo die Steigerung herkommt. Die Kosten haben sich mit drei Millionen verdoppelt“, sagte Schepers. Es sei „ein Witz“, dass nun doppelt so viel veranschlagt werde. Fachbereichsleiterin Birgit Lelonek versuchte, Schepers zu besänftigen: „Wir haben immer gesagt, in den ersten Kostenanschlägen waren weder Außenanlagen noch Inventar mit einbegriffen.“ Auch die Turnhallensanierung sei in den einst genannten 1,5 Millionen Euro nicht aufgelistet gewesen. Das Architekturbüro, dass nach Ausschreibung die Pläne erstellt hätte, hätte nur das berücksichtigt, was die Schule wirklich benötigt.

Die Ausschussvorsitzende Annette Pöttker (CDU) fügte hinzu: „Die Kosten sind überall gestiegen.“ Man solle sich auf die Kalkulation der Fachleute verlassen. Außerdem sei „noch nichts endgültig“. Ausschussmitglied Heiner Butke (CDU) sagte, dass es „leichtfertig gewesen ist, die Zahl 1,5 Millionen Euro damals zu nennen“. Jetzt würde sich nur daran orientiert. Von dieser Zahl müsse man sich verabschieden. Es sei kein „Schnickschnack“ eingeplant, nur das, was die Mittelkanalschule auch brauche.

„Mittelkanalschule ist jetzt einfach dran“

Mit zwei Gegenstimmen der SPD-Fraktion sowie drei Enthaltungen stimmte der Ausschuss für den Beschlussvorschlag der Verwaltung. Geplant sind unter anderem der Bau einer Mensa, die Sanierung der Schülertoiletten, zwei Kleingruppen- sowie zwei Betreuungsräume und ein Computerraum. Auch die Turnhalle soll mitsaniert werden. Außerdem soll der Verwaltungstrakt erweitert und ein Fahrstuhl eingebaut werden. Eine energetische Sanierung ist im Altbau geplant. „Es besteht durch den Umbau zum Beispiel die Möglichkeit, die Mensa mit der Pausenhalle zu einem großen Veranstaltungsraum zu koppeln“, erklärte Lelonek. Die Arbeiten seien im Hinblick auf den Ganztagsschulbetrieb sowie der Inklusion und Integration nötig. „Die Mittelkanalschule ist jetzt einfach dran“, sagte Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft (CDU). Bereits seit 2011 würden Um- und Neubaupläne für die Bildungseinrichtung diskutiert. Jetzt solle auch sie zu den anderen Grundschulen im Stadtgebiet aufschließen. (Weiterlesen: Papenburg plant Großinvestition an Mittelkanalschule )

Planungen bis 2019

Wenn der Beschluss auch Zustimmung im Rat findet, soll bereits in den anstehenden Weihnachtsferien damit begonnen werden, die Bäume und Sträucher in den Außenanlagen zu entfernen. Nach einer Ausschreibung, wer die Bauarbeiten durchführt, soll in den Sommerferien 2017 mit dem Neubau begonnen werden. Wenn dieser nach derzeitigen Planungen im Sommer 2018 fertiggestellt ist, soll der Altbau sowie die Turnhalle bis Sommer 2019 saniert werden. Als Letztes stehen die Außenanlagen auf dem Plan.

„Es ist ein langes Projekt, aber so kann der Schulbetrieb möglichst uneingeschränkt fortgesetzt werden“, sagte Lelonek. Damit die Schüler von ihren Eltern uneingeschränkt durch die Bauarbeiten zur Schule gebracht werden können, sei geplant, dass während der Bring- und Abholzeiten keine Baufahrzeuge die Zufahrtswege versperren.