Ein Artikel der Redaktion

Buchvorstellung „Politikerkind“ So verliebt war Sarah Seiters in die Leibwächter ihres Vaters

21.07.2014, 00:17 Uhr

Es war ein Heimspiel für sie: Die gebürtige Papenburgerin Sarah Seiters hat ihr Buch „Politikerkind“ in ihrer Heimatstadt vorgestellt. Die 33-Jährige beschreibt darin die Kindheit an der Seite ihres berühmten Vaters, des ehemaligen Bundeskanzleramtsministers Rudolf Seiters.

Im Mariengymnasium, ihrer ehemaligen Schule, las die in München lebende Journalistin unterhaltsam und humorvoll vor fast 200 Zuschauern auch die ganz privaten Besonderheiten des Familienlebens vor. Zum Beispiel den besonderen Hang ihrer Mutter zu geblümten Kleidern oder das mangelhafte Modebewusstsein ihres Vaters: „Trotzdem ist es eine Liebeserklärung an meine Eltern“, sagte die jüngste der drei Seiters-Töchter im Gespräch mit EZ-Redaktionsleiter Stefan Prinz. Sarah Seiters schildert auch ihre erste Begegnung mit Bundeskanzler Helmut Kohl, als dieser plötzlich in Hausschuhen vor ihr saß und der damals achtjährigen Papenburgerin bei einem Besuch im Kanzleramt eine „besonders kitschige Armbanduhr“ mit Deutschlandadler schenkte, „die aber in den folgenden Monaten mein größter Schatz war“, erinnert sich die Journalistin zurück. Ebenso unterhaltsam sind ihre Erzählungen über ihr Verhältnis als kleines Mädchen zu den zehn Leibwächtern ihres Vaters, „in die ich mich der Reihe nach verknallt habe“.

Die Bemühungen um Aufmerksamkeit waren sogar so groß, dass sie sich in den Familienurlauben gerne mal von den starken Wächtern ihres Vaters retten ließ. Die fast 200 Zuschauer zeigten sich nach der rund 90-minüten Buchvorstellung, die von der Buchhandlung Eissing organisiert wurde, bestens unterhalten.

Das Buch „Politikerkind“ von Sarah Seiters ist im Ullstein-Verlag erschienen und kostet 8,99 Euro.