Ein Artikel der Redaktion

„Beruhigung der Ansicht“ Einigkeit beim Bebauungsplan zum Millionenprojekt in der Stadtmitte

Von Klaus Dieckmann | 15.09.2011, 17:04 Uhr

Einstimmig hat der Bau- und Umweltausschuss des Papenburger Stadtrates am Donnerstag den Bebauungsplan für das Millionenprojekt des Investors Willy Lückmann gegenüber dem Rathaus auf den Weg gebracht. Umstritten bei dem acht Millionen Euro teuren Vorhaben war (wie berichtet) die „historisierende Fassadengestaltung“ des dreigeschossigen Komplexes.

Zu dem jüngsten überarbeiteten Entwurf, den Lückmann selbst bei der Sitzung des Ausschusses kurz vorstellte, meinte Bürgermeister Jan Peter Bechtluft (CDU), dass diesen gegenüber den ersten Planzeichnungen eine „Beruhigung der Ansicht“ kennzeichne. Mit der neuen Variante könne er sich durchaus anfreunden, unterstrich der Bürgermeister.

„Die Architektur des Gebäudes polarisiert“, hatte Lückmann zuvor gesagt. Das bedeute aber doch wohl auch, „dass die Ansicht etwas hat“. Im Übrigen sei die Bewertung der Architektur weitgehend vom subjektiven Empfinden des einzelnen Betrachters abhängig.

Exponierte Lage

Dieser Auffassung schlossen sich neben Bürgermeister Bechtluft ebenfalls Sprecher aller Fraktionen an. Von politischer Seite wurde das Investitionsvorhaben im Grundsatz absolut begrüßt. Das Bauvorhaben, das die Errichtung eines Komplexes mit Gastronomie, Hotel, Einzelhandel und Wohnungen vorsieht, entspreche der städtebaulich exponierten Lage in Nachbarschaft zu St.-Antonius-Kirche und Rathaus, hieß es. Das Projekt könne zu einer Bereicherung der Stadtmitte werden.

Weitere Einzelheiten zur Bauausschusssitzung in unserer morgigen Ausgabe