Ein Artikel der Redaktion

Aus dem Osnabrücker Dom Pfadfinder bringen Friedenslicht nach Papenburg

Von PM. | 19.12.2015, 17:21 Uhr

Auch in diesem Jahr haben sich die Papenburger Pfadfinder des Stammes 17 und 4 wieder aufgemacht, um dass Friedenslicht aus Betlehem in die Stadt zu bringen.

18 Papenburger Pfadfinder sind am dritten Adventssonntag nach Osnabrück gefahren, um das Licht in Empfang zu nehmen. Dieses wurde von Betlehem nach Wien geflogen und von da aus mit dem Zug nach Osnabrück gebracht. Von dort wurde es von den Papenburger Pfadfinder wiederum mit dem Zug nach Papenburg transportiert.

Dieses Jahr steht die Aktion unter dem Motto „Hoffnung schenken – Frieden finden“. Das Licht wird von den Pfadfindern in Schulen, Kindergärten sowie in das Kinderheim und das Lukas-Heim gebracht. Weiterhin wird es am Heiligabend in der Kirche St. Antonius und in der Kirche St. Josef gegen eine Spende verteilt.

Die Aktion Friedenslicht gibt es seit 1986. Sie wurde vom Österreichischen Rundfunk (ORF) ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme in der Geburtsgrotte Christi in Betlehem. Seit 22 Jahren verteilen die Pfadfinder das Friedenslicht in Deutschland ab dem 3. Advent. In einer Lichtstafette wird es in Deutschland an mehr als 500 Orten an „alle Menschen guten Willens“ weitergegeben.