Ein Artikel der Redaktion

Am Montag um 12 Uhr Gedenkminute auf der Papenburger Meyer Werft

Von Gerd Schade | 16.11.2015, 12:23 Uhr

Die Geschäftsleitung der Papenburger Meyer Werft ruft ihre Belegschaft dazu auf, der Toten und Verletzten der Terroranschläge von Paris zu gedenken.

Sie schließt sich damit offiziell einem Aufruf der Europäischen Kommission an, am Montag, 16. November 2015, um 12 Uhr eine Gedenkminute für die Opfer abzuhalten.

„Seit Freitagabend und dem Anschlag von Paris wurden wir daran erinnert, dass die unsinnige Gewalt und der religiöse Fanatismus keine Grenzen kennen“, heißt es in einer Bekanntmachung der Werftführung. „Diese Menschen scheinen keinerlei Gewissen, Gefühle oder Mitmenschlichkeit zu besitzen. Wenn man diese Gewaltausbrüche so nahe bei uns erlebt, wächst das Verständnis für die vielen Flüchtlinge, die eben weder dieser Unmenschen ihre Heimat verlassen müssen.“

Bislang hätte der 11. September 2001 als Schreckensdatum eine neue Dimension des Terrors symbolisiert. Die Gedenkveranstaltung in Halle 6 auf der Werft hätte seinerzeit in einer beeindruckenden Weise die Anteilnahme und Solidarität der Meyer Werft und von Partnerfirmen gezeigt. „Dieses ganz besonders, da Mitarbeiter unserer Kunden bei den Anschlägen Freunde und Verwandte verloren haben.“

Die Terroristen von Paris hätten nicht nur wehrlose Zivilisten attackiert. „Sie scheinen alles das zu hassen, was uns stolz macht: unsere Demokratie, unsere Freiheit, unsere Offenheit, Mitmenschlichkeit un Toleranz.“

TEASER-FOTO: