zuletzt aktualisiert vor

Verspäteter Kunde Einbruch in Tankstelle in Papenburg war gar keiner

Von Daniel Gonzalez-Tepper

Seit 1999 wird die Tankstelle an der Kirchstraße (B70) in Meppen unter der Marke Esso geführt. Symbolfoto: Michael GründelSeit 1999 wird die Tankstelle an der Kirchstraße (B70) in Meppen unter der Marke Esso geführt. Symbolfoto: Michael Gründel

Papenburg. Was sich für die Beamten der Polizei Papenburg am Mittwoch, 11. Oktober 2017, zunächst als versuchter Einbruch in die Esso-Tankstelle an der Kirchstraße in Papenburg darstellte, entpuppte sich nun als ein verspäteter Kunde, der versehentlich den Alarm ausgelöst hatte.

Wie die Polizei im Nachgang einer ersten Meldung über einen versuchten Einbruch mit Zeugenaufruf vom Freitagmorgen nun mitteilt, hat sich herausgestellt, dass es sich bei dem Tatverdächtigen nicht um einen Einbrecher handelte. Der junge Mann habe am Donnerstag gemeinsam mit seiner Mutter die Polizei in Papenburg aufgesucht und mitgeteilt, dass er für die Alarmauslösung verantwortlich war.

Aus der Mitteilung der Polizei geht weiter hervor, dass der junge Mann mit Freunden Geburtstag gefeiert hatte und ihm die Getränke ausgegangen waren. Als er in der Tankstelle Nachschub holen wollte, stellte er fest, dass die automatische Eingangstür sich nicht öffnete. Er ging davon aus, dass die Tankstelle noch geöffnet war und versuchte daher die Tür aufzudrücken. Dabei löste er den Alarm aus und flüchtete. Am Folgetag wurde er dann von Freunden darauf aufmerksam gemacht, dass an der betroffenen Tankstelle nach einem Einbrecher gesucht wird. Er teilte seinen Eltern mit, was passiert war und fuhr dann zur Polizei um „sich zu stellen“.