Kultursaison kann kommen Neue Heizung in Papenburger Stadthalle betriebsbereit

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Papenburg. Die Papenburger Kultursaison für den Herbst und Winter kann kommen. Die Erneuerung der Heizungs- und Lüftungsanlage in der Stadthalle Forum Alte Werft für mehr als 700.000 Euro ist weitgehend abgeschlossen.

Davon haben sich die Mitglieder des städtischen Eigenbetriebsausschusses in ihrer jüngsten Sitzung überzeugt. Sie hatten ihre Zusammenkunft nicht nur aus dem Rathaus in die Stadthalle verlegt, sondern sich auch auf einen Rundgang durch die Technikräume der Stadthalle begeben.

Sicherheitsbeleuchtung erneuert

Wie Heinz Brake von der Zentralen Gebäudeverwaltung (ZGV) der Stadt berichtete, habe man sich vorgenommen, dass die Heizungsanlage bis Mitte beziehungsweise Ende September wieder laufen solle. „Das ist uns gelungen“, sagte er. Restarbeiten seien im Prinzip nur noch an der Lüftungsanlage zu verrichten. Die Heizung läuft, und auch die Sicherheitsbeleuchtung wurde erneuert. „Das Forum ist betriebsbereit. Es kann zu keinen Störungen mehr kommen“, versicherte Brake. Wie er weiter ausführte, lässt die Stadt die Heizung derzeit nachts durchlaufen, um mit dem Dauerbetrieb die Luft aus den Rohrleitungen zu bekommen. Die Arbeiten hatten nach Angaben der Stadtverwaltung Ende Juni begonnen.

Neue Pumpen und Schieber eingebaut

Während des Rundgangs erläuterten Brake und Hausmeister Carsten Husmann den Ausschussmitgliedern unter anderem, dass in die Lüftungsanlage energiesparende Motoren sowie neue Pumpen und Schieber eingebaut worden seien. Anders als bisher könnten Lüftung und Heizung nun auch extern – beispielsweise von Zuhause aus – überwacht werden. „Alle Energiedaten werden aufgezeichnet. Fehlermeldungen gibt es aufs Handy“, sagte Brake.

Im Heizungsraum wurden die beiden alten großen Heizkessel durch acht kleinere Brennwertkessel ersetzt. Die alten kannten Brake zufolge nur zwei Zustände: Ein oder Aus. Die neuen Kessel hingegen passen sich nach seinen Worten dem tatsächlichen Bedarf an. Auch das bedeute für die Zukunft eine erhebliche Energieeinsparung.

Erneuerung mehrfach verschoben

Wie berichtet, hatte die Stadt die Sanierung der maroden Heizungsanlage im Forum mehrfach verschoben. Weil die Heizungsanlage einst im Dachgeschoss installiert worden war, war es laut Verwaltung zudem schwierig, sei die Stadt wegen möglicher Risiken von relativ hohen Kosten ausgegangen. Die für die Instandsetzung veranschlagten 750.000 Euro waren bereits in den Haushalt 2016 eingestellt, aber nicht abgerufen worden.

Wie es im Zwischenbericht der ZGV zum städtischen Eigenbetrieb weiter heißt, steht für die vollständige Auftragsvergabe zur Erneuerung der Lüftungsanlage die Abstimmung mit dem Hotel Alte Werft noch aus. Dabei geht es auch um eine Schnittstelle für den Fluchtweg inklusive Brandschutz im Bereich der Hotelküche. Dies hat nach den Worten von Stadtbaurat Jürgen Rautenberg derzeit aber nicht höchste Priorität.

Querelen um Heizkosten beendet

Die Stadtverwaltung sei in einem regelmäßigen und guten Austausch mit der Hotelführung. In einem Gespräch mit unserer Redaktion Mitte Mai hatten Rautenberg und Hoteldirektor Arne Zierow versichert, dass die Querelen um Heizkostenabrechnungen beendet seien. Im Hinblick auf die Schnittstelle bei der Küche erklärte Rautenberg in der Ausschusssitzung, dass es auch um eine saubere rechtliche Abgrenzung gehe.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN