Sperrung der Wiek bis Mittwoch Papenburger Museumsschiff erhält sanierte Takelage zurück

Von Christoph Assies

Mit einem Autokran wurden die Masten der „Catharina von Papenburg“ wieder montiert. Foto: Christoph AssiesMit einem Autokran wurden die Masten der „Catharina von Papenburg“ wieder montiert. Foto: Christoph Assies

Papenburg. In der Wiek in Papenburg wird seit Montag die sanierte Takelage des Museumsschiffes „Catharina von Papenburg“ montiert.

Mitarbeiter der Jemgumer Bültjer Werft begannen mit der Hilfe eines Autokranes mit der Montage der Masten und der Takelage. Aufgrund des schlechtes Zustandes hatten die Masten abmontiert und repariert beziehungsweise ganz erneuert werden müssen. Für die letzten Aufbauarbeiten bleibt die Wiek rechts ab Höhe des Schiffes bis zur Johannesstraße noch bis zum kommenden Mittwoch, 16. August 2017, 18 Uhr voll gesperrt. Nach Angaben der Stadtverwaltung sind zudem jeweils halbseitige Sperrungen von der AOK bis auf Höhe des Schiffes sowie vom Mittelkanal rechts bis zur Johannesstraße notwendig.

Die „Catharina“ ist der Nachbau eines Schoners, eines schnellen Frachtschiffes, das wegen seiner Geschwindigkeit mit einer Besatzung von bis zu sechs Personen vor allem für den Transport von leicht vergänglicher Ware eingesetzt wurde.