Ex-Gartenschaumanager geht Papenburger wird Tourismusdirektor auf Helgoland

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Von Papenburg nach Helgoland: Zum 1. August 2017 wechselt Lars Johannson auf den „Roten Felsen“. Foto: Gerd SchadeVon Papenburg nach Helgoland: Zum 1. August 2017 wechselt Lars Johannson auf den „Roten Felsen“. Foto: Gerd Schade

Papenburg. Der ehemalige Manager der Papenburger Landesgartenschau 2014, Lars Johansson, hat einen neuen Job. Er wird Tourismusdirektor auf Helgoland. Der 42-Jährige tritt seine Stelle zum 1. August 2017 auf dem „Roten Felsen“ an.

Damit steht fest, dass Johannson, der sich 2015 mit einer Marketingagentur in Papenburg selbstständig gemacht hatte, auch sein bei der Kommunalwahl 2016 für das Unabhängige Bürgerforum (UBF) erworbenes Stadtratsmandat zurückgeben wird. Erster Nachrücker laut Liste ist Wenzel Dreyer.

Der Rat der Gemeinde Helgoland hat sich aus einer Reihe von Bewerbern einstimmig für Johannson entschieden. Der Papenburger freut sich auf die neue Herausforderung. „Die Dynamik, die Helgoland in den letzten Jahren aufgenommen hat, ist großartig“, erklärt er. Sein Amtsvorgänger Klaus Furtmeier, der den Posten nach zehn Jahren als Leiter der Kurverwaltung übergibt, habe die „bestmögliche Grundlage geschaffen, um mit viel Schwung diese neuen Herausforderungen anzugehen. Ich freue mich sehr auf ein tolles Team, welches ich zum Teil schon kennenlernen durfte.“

Seine Zeit in Papenburg beschreibt Johannson, der zuvor mehrere Jahre im Rhein-Main-Gebiet selbstständig tätig war, als „schön, intensiv und erfahrungsreich“. Er habe „eine wunderschöne Stadt in einer wunderschönen Region kennengelernt und meinen Freundes- und Bekanntenkreis um viele ganz wertvolle Menschen erweitert“, erklärt Johannson. Für die Zukunft wünsche er allen Papenburgern „alles erdenklich Gute“ und freue sich „auf ganz viele Wiedersehen – hier, oder auf der wunderschönen Hochseeinsel Helgoland“. Persönlich habe ihn die Zeit in Papenburg „ganz besonders gestärkt und ich blicke nun auf eine Aufgabe, die für mich nicht schöner und spannender sein könnte“.

Als besonderes Ziel für seine künftige Aufgabe formulierte Johannson, alle Helgoländer ganz eng mit in die weitere Tourismusentwicklung einzubinden. „Die Insel Helgoland ist für mich eines der außergewöhnlichsten und schönsten Fleckchen Erde der Welt und ich möchte gerne mit vollem Einsatz dazu beitragen, es noch schöner zu machen“, so Johannson weiter.

Wie der Helgoländer Bürgermeister Jörg Singer (parteilos) am Freitag mitteilte, will seine Gemeinde den Tourismus neu ausrichten. Demnach soll der bisherige Eigenbetrieb Kurverwaltung zum kommenden Jahr in eine Tourismus GmbH umgewandelt und mit zusätzlichen Stellen „noch gäste- und marktorientierter“ aufgestellt werden.

Nach Angaben der Insel-Kommune ist Helgoland touristisch im Aufwind. Als „ambitionierte Aufgaben“ skizziert sie Aufbau und Neuorganisation mit mehr als 50 Mitarbeitern, die Begleitung eines neuen Hotelvorhabens sowie eine stärkere Wahrnehmung der einzigen deutschen Hochseeinsel als Marke.

Auf Helgoland, das in der Deutschen Bucht 70 Kilometer vor der Küste liegt, zu Schleswig-Holstein gehört und nur einen Quadratkilometer umfasst, leben rund 1400 Menschen. In den Sommermonaten strömen jedoch täglich zahlreiche Besucher auf das Eiland. Zu dessen bekanntester Sehenswürdigkeit gehört die „Lange Anna“, ein schmaler roter Block aus Buntsandstein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN