Klamotten, Nudeln und rund 1000 Euro Lathener Verein „Helping Hands“ mit Spendenaktion zufrieden

Von Jennifer Kemker

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Viele Kleidungssäcke kamen in den Anhänger des Lathener Vereins „Helping Hands“, der anlässlich einer Spendenaktion in Papenburg, Aschendorf, Surwold, Rhede und Lathen bereit stand. Foto: Jennifer KemkerViele Kleidungssäcke kamen in den Anhänger des Lathener Vereins „Helping Hands“, der anlässlich einer Spendenaktion in Papenburg, Aschendorf, Surwold, Rhede und Lathen bereit stand. Foto: Jennifer Kemker

Papenburg. Kleidung, Geld und Nudeln sind am Samstag in den Anhängern des Lathener Vereins „Helping Hands“ gelandet. Die Hilfsorganisation hatte in Papenburg, Aschendorf, Surwold, Rhede und Lathen zu einer Spendenaktion aufgerufen.

Der Verein setzte sich bereits für die Wasserversorgung in einem Kinderheim in Rumänien ein, sodass nach Angaben vom Vorsitzenden Hansi Brake ein Wassertank samt Anhänger sowie ein Güllefass zur Abwasserentsorgung gekauft werden konnte. Durch die Spendenaktion soll laut Brake ein gebrauchter, mindestens 100 PS-starker Traktor im Wert von rund 15.000 Euro angeschafft werden. Etwa 1000 Euro sind nach seinen Worten am Samstag gespendet worden. Außerdem wurden viele Säcke mit gut erhaltener Kleidung und sogar Nudeln für Rumänien abgegeben.

Kleidung von guter Qualität

Johnny und Helmut Bojer sammelten bei der St.-Josef-Kirche am Papenburger Vosseberg für „Helping Hands“ und waren mit der Resonanz zufrieden. Die gespendete Kleidung sei von guter Qualität. „Es kam eine Frau, die ihre Altkleider abgegeben hat und sogar noch einmal zum Supermarkt gefahren ist, um ein paar Pakete mit Nudeln zu kaufen und an den Verein zu spenden“, freute sich Johnny Bojer.

„Freue mich über jeden Euro“

Ihm zufolge gibt es noch viele, die es schade finden, dass der Verein nicht mehr in Aschendorf anzutreffen ist. „Aber ich glaube, dass sich das im Laufe der Zeit einpendeln wird“, so Bojer. Wenn es feste Zeiten gäbe, in denen „Helping Hands“ anzutreffen wäre, dann würden die Leute wieder mehr spenden.

Vereinsvorsitzender Brake berichtete, dass die Aktion in Lathen gut angenommen wurde. „Ich hätte allgemein aber mit mehr Zulauf gerechnet“, gab Brake zu. „Ich freue mich aber trotzdem über jeden einzelnen Euro.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN