Kirchweihfest gefeiert Pfennigverein sammelte für Bau der Marienkirche

Von Hermann-Josef Tangen

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Papenburg. Mit einem Kirchweihfest hat die Kirche St. Marien in Papenburg-Obenende ihr 60-jähriges Bestehen gefeiert.

Ehrengäste des vom Kirchenchor St. Marien mitgestalteten Hochamtes in der heutigen Gemeindekirche der Pfarrgemeinde St. Michael waren die Täuflinge, Kommunionkinder und Firmlinge sowie Angehörige des ersten Brautpaares aus dem Weihejahr 1957.

In seiner Predigt erinnerte Pfarrer Heiner Lohe an die Intention zum Bau des dritten katholischen Gotteshauses in Papenburg, die bis in das Jahr 1927 zurückreicht, als Mitglieder des sogenannten „Pfennigvereins“ von Tür zu Tür gingen, um für den Bau der Kirche zu sammeln. Die Spendenbereitschaft der Obenender Bevölkerung habe den entscheidenden Beitrag zur Realisierung des Projektes geleistet. „Wie froh müssen die Gläubigen gewesen sein, als sie die Gottesdienste nicht mehr, wie bis dahin üblich, in der Turnhalle der Splittingschule, sondern in ihrer eigenen Kirche feiern durften“, so der leitende Geistliche.

Früher bot die Kirche oftmals nicht genug Sitzplätze

Damals seien laut Pfarrer Lohe Alt und Jung noch wie selbstverständlich und mit Euphorie an den Sonn- und Feiertagen sowie zu den Wochentagsandachten in die Kirche gegangen. Oft habe das neue Gotteshaus gar nicht genügend Sitzmöglichkeiten gehabt und viele Besucher hätten in den Gängen und im Windfang stehen müssen. Wenn man heute in die vielen leeren Bänke blicke, verkehre sich dieser Eindruck ins Gegenteil, bedauerte er.

Die St.-Marien-Kirche habe Generationen von Menschen in guten und in schlechten Tagen auf ihrem Glaubens- und Lebensweg begleitet, von der Taufe über Erstkommunion, Firmung, Hochzeit und Ehejubiläum bis hin zur Trauerfeier, rief der Geistliche in Erinnerung. Viele prunkvolle Hochämter seien in den 60 Jahren gefeiert worden, aber auch stille Andachten sowie Wort- und Gedenkgottesdienste und besondere Messfeiern.

Dank sprach Lohe seinen sechs Vorgängern sowie den zahlreichen Diakonen, Kaplänen, Pastoren und dem pastoralen und hauptamtlichen Mitarbeiterteam. Ein besonderes Lob richtete er an die ehrenamtlichen Helfer in der Kirche, in den Gremien, Verbänden und Vereinen: „Ohne euch hätte die Kirche keine Zukunft“.

Pfarrfest mit buntem Programm

Im Anschluss an den Gottesdienst fand rund um die Kirche ein Pfarrfest mit Spielen für Kinder und einem bunten Unterhaltungsprogramm statt. Im Pfarrheim wurden Kaffee und Kuchen angeboten und abends auf dem Gelände des Sportvereins DJK Eintracht Papenburg ein Maibaum aufgestellt. Der Erlös der Feier soll für Renovierungs- und Instandsetzungsarbeiten an der Kirche verwendet werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN