70 und 50 Jahre Mitgliedschaften im Papenburger Männerchor Fidelitas geehrt

Der Geschäftsführer des Chorverbandes, Wilfried Aubreville (links), und Fidelitas-Vorsitzender Hermann Schmitz (rechts) ehrten die Jubilare (von links) Heinz Thörner, Josef Strohschnieder und Heiner Butke. Foto: Hermann-Josef DöbberDer Geschäftsführer des Chorverbandes, Wilfried Aubreville (links), und Fidelitas-Vorsitzender Hermann Schmitz (rechts) ehrten die Jubilare (von links) Heinz Thörner, Josef Strohschnieder und Heiner Butke. Foto: Hermann-Josef Döbber

Papenburg. Heinz Thörner und Josef Strohschnieder blicken auf eine 70 und 50 Jahre lange Mitgliedschaft im Papenburger Männerchor Fidelitas (PMC) zurück. Die Ehrung der beiden Ehrenvorsitzenden bestimmte das Bild der Generalversammlung in Papenburg.

Der Vorsitzende Hermann Schmitz legte zu Beginn einen Rechenschaftsbericht über ein aus seiner Sicht abwechslungsreiches Jahr 2016 mit vielen verschiedenen Auftritten und Aktionen vor. Alles überstrahlt hat nach den Worten des Vorsitzenden die fünftägige Reise nach Dresden. „Wir erinnern uns gerne an den Sophienkeller und das Brauhaus Watzke, an die Herz-Jesu-Kirche und Frauenkirche, an Auftritte und Freizeit, an die sächsische Schweiz und Bastei, das Elbsandsteingebirge und die Schaufelraddampferfahrt auf der Elbe, an die vielen Gebäude, Plätze, Schlösser, Burgen und Anlagen – an eine insgesamt tolle Fahrt.“

Deutsch-niederländischer Chorabend

Darüber hinaus hat nach den Ausführungen von Schmitz der Chor unter anderem die Bibelwoche in der evangelisch-lutherischen Christus-Kirche Völlenerkönigsfehn mitgestaltet, die diamantene Hochzeit des Ehrenvorsitzenden Heinz Thörner und dessen Ehefrau Greta verschönt, Besuch empfangen vom MGV Braunsrath und ist mit diesem im Arkadenhaus und beim White Dinner am Hauptkanal aufgetreten. Es hat 2016 auch ein gemeinsames Konzert mit dem niederländischen Mannenchor Bel Canto aus Apeldoorn und weitere Auftritte wie den auf dem Weihnachtsmarkt beim Papenbörger Hus gegeben.

Chorleiter wünscht noch besseren Besuch der Übungsabende

Für die nächste Zeit gelte es, weiter mit Chorleiter Konstantin Scharanow auf einer Linie vorwärtszukommen. „Ein noch besserer Besuch der Übungsabende eröffnet die Möglichkeit, das ein oder andere Lied zusätzlich einzuüben.“ Dadurch könne der Gesamtchor sich nach innen und außen fit machen und sich gut präsentieren. Vor und bei Auftritten seien alle Sänger dabei. Der gemeinsame Erfolg erzeuge ein schönes Gemeinschaftsgefühl und fördere damit auch die Bereitschaft für mehr.

Auftritte mit anderen Chören in 2017 geplant

Für das laufende Sängerjahr will der Chor noch einige Auftritte mit anderen Chören oder Musikgruppen organisieren, wenn machbar auch ein kleineres Konzert. Eine größere musikalische Veranstaltung soll es nach den Worten von Schmitz im Jahre 2018 geben, wenn der Chor sein 125-jähriges Bestehen feiert. Bis dahin will der PMC sich auch an Chorstücken aus neuen musikalischen Bereichen versuchen. Schmitz wünscht sich, dass der Chor in Bereiche vordringt, die dieser bislang nicht im Fokus hatte. Davon verspricht sich der Vorsitzende auch frischen Wind. Die Aufgeschlossenheit für neues Repertoire solle die Sängerschar aber nicht davon abhalten, gute und bewährte Lieder zu pflegen und zu präsentieren. Neben all dem Üben und den Auftritten solle das gesellige und menschliche Miteinander nicht zu kurz kommen.

Besondere Ehrung für Heinz Thörner und Josef Strohschnieder

Dem von Kassenwart Peter Kollin vorgelegten Bericht war zu entnehmen, dass der PMC über eine ausgeglichene Bilanz verfügt. Bei Teilneuwahlen zum Vorstand wurde Kollin in offener Abstimmung einstimmig im Amt bestätigt. Der Josef-Keßling-Gedächtnis-Pokal, der seit 2004 alljährlich an einen verdienstvollen Sänger vergeben wird, geht für 2017 an Hartmut Schulte.

Eine besondere Ehrung durch den Geschäftsführer Wilfried Aubreville vom Chorverband Emsland-Grafschaft Bentheim erfuhren die Mitglieder Heinz Thörner und Josef Strohschnieder, die vor 70 und 50 Jahren in den PMC Fidelitas eintraten, und Heiner Butke, der vor zehn Jahren die Mitgliedschaft beantragte. Große Verdienste um Fidelitas hätten sich besonders Thörner, der als Nachfolger von Lübertus Wübbels von 1979 bis 2000 den Vorsitz innehatte, und anschließend Strohschnieder als sein Nachfolger bis 2010 erworben. Beide hätten den Traditionsverein nicht nur weiter ausgebaut, sondern auch geprägt.


0 Kommentare