Verbot weitgehend eingehalten „Car-Freitag“: Stadt Papenburg dankt Tuning-Freunden

Die Polizei hat an vielen Stellen in der Region am sogenannten „Carfreitag“ genau hingeschaut und dabei nur wenig zu beanstanden gehabt. Auch von der Stadt Papenburg gibt es ein Lob für das Verhalten der Autotuning-Freunde. Foto: Caroline Seidel/dpaDie Polizei hat an vielen Stellen in der Region am sogenannten „Carfreitag“ genau hingeschaut und dabei nur wenig zu beanstanden gehabt. Auch von der Stadt Papenburg gibt es ein Lob für das Verhalten der Autotuning-Freunde. Foto: Caroline Seidel/dpa

Papenburg. Die Stadt Papenburg hat sich in einem Resümee zum „Car-Freitag“ ausdrücklich für das vorbildliche Verhalten der Autotuning-Freunde bedankt.

Obwohl sich am Karfreitag gegen Mitternacht, wie von der Polizei geschildert, etwa 100 Fahrzeuge auf dem Parkplatz des Media-Marktes am Deverweg versammelt hatten, sieht die Stadt Papenburg die im Vorfeld erlassene Allgemeinverfügung als erfüllt an. „Die meisten Fahrzeuge sind erst gegen Mitternacht oder danach in Papenburg aufgefahren. Dabei handelte es sich im Übrigen auch um eine Vielzahl ganz normaler Serienfahrzeuge. Insoweit wurde das Verbot sehr wohl beachtet, wofür wir uns bei den Tuningfreunden ausdrücklich bedanken“, teilte Heiko Abbas, Sprecher der Stadt Papenburg, am Dienstag auf Anfrage mit.

Die Kommune hatte wie berichtet das Verbot erlassen, weil es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Problemen wie Lärm und Raserei gekommen war, und das an einem „stillen“ Feiertag wie dem Karfreitag. Das Verbot galt während des gesamten Tages und im kompletten Stadtgebiet. Als Treffen galt jede Ansammlung von mehr als zehn Fahrzeugen, die gegenüber der Serienproduktion an Karosserie, Fahrwerk, Motorleistung, Auspuff oder Bereifung technisch verändert worden sind. Bei Verstößen drohten Ordnungsgelder in Höhe von 100 Euro oder das Abschleppen des Autos.

500 getunte Fahrzeuge in Leer

Der „Car-Freitag“ gilt in der Tuningszene traditionell als Saisonauftakt, bei dem die veränderten Fahrzeuge meist Auf und Ab fahren von Zuschauern begutachtet werden. Im vergangenen Jahr hatten sich etwa 400 Autofahrer im Bereich des Deverparks in Papenburg getroffen. Am Emspark im Leer hatten sich am Freitagabend etwa 1000 Personen zusammengefunden, präsentiert wurden dort ungefähr 500 Fahrzeuge. Auch in Leer hatte die Polizei von einem friedlichen Verlauf berichtet.

Die Stadt Papenburg hat alle interessierten Tuner für Ende April ins Rathaus eingeladen. Dann soll „gemeinsam besprochen werden, wie man solche Treffen in Zukunft vernünftig veranstalten und genehmigen kann“, heißt es in einer Meldung der Stadt bei Facebook wörtlich.


0 Kommentare