Interview mit dem Veranstalter Papenburg-Festival „Event für die ganze Familie“

Ist das Konzert im Schatten der Meyer-Kreuzfahrtschiffe ans Herz gewachsen: Nico Röger, Geschäftsführer des Veranstalters Hannover Concerts. Foto: Dirk Hellmers/ ArchivIst das Konzert im Schatten der Meyer-Kreuzfahrtschiffe ans Herz gewachsen: Nico Röger, Geschäftsführer des Veranstalters Hannover Concerts. Foto: Dirk Hellmers/ Archiv

Papenburg. Der Kartenvorverkauf für das NDR 2 Papenburg Festival am Samstag, 9. September 2017 geht auf die Zielgerade. Wir haben mit dem Kopf des Organisationsteams über das Geheimnis des Erfolges der Musikveranstaltung, die Künstlerauswahl und die Herausforderungen bei dem Konzert an der Meyer Werft gesprochen.

Seit 2009 ist Nico Röger im Organisationsteam der Veranstaltung, inzwischen ist Geschäftsführer des Veranstalters Hannover Concerts.

2002 fand vor der Kulisse des Kreuzfahrtschiffes „Brilliance of the Seas“ mit Künstlern wie Joe Cocker und den „No Angels“ das erste Papenburg Festival an der Meyer Werft statt. Die bisher letzte Auflage im Jahr 2015 zog 25.000 Musikbegeisterte an. Im September gibt es die achte Auflage. Was ist das Geheimnis des Erfolgs?

Einige Faktoren kommen hier zusammen. Allen voran lebt das Festival natürlich von der einzigartigen Kulisse an der Meyer Werft. Dazu kommen ein hochwertiges Programm und das treue Emsland-Publikum.

Sie sind seit einem Praktikum beim Veranstalter Hannover Concerts und mittlerweile Geschäftsführer. Wie haben Sie die Geschichte der Papenburg-Festivals erlebt?

Ich bin inzwischen schon einige Jahre dabei. Mein erstes NDR 2 Papenburg-Festival hab ich 2009 betreut. Das kam damals schon in irgendeiner Form einer Feuertaufe gleich. Die Veranstaltung an der Meyer Werft ist für mich etwas ganz besonderes. Sie liegt mir sehr am Herzen.

Mit Jan Delay Mit Jan Delay & Disko No.1, Andreas Bourani, Olly Murs, Culcha Candela, Glasperlenspiel und Max Giesinger sind in diesem Jahr eher Künstler zu Gast, die das jüngere Publikum ansprechen. Das war auch schon anders. Wonach wählen Sie die Künstler aus?amp; Disko No.1, Andreas Bourani, Olly Murs, Culcha Candela, Glasperlenspiel und Max Giesinger sind in diesem Jahr eher Künstler zu Gast, die das jüngere Publikum ansprechen. Das war auch schon anders. Wonach wählen Sie die Künstler aus?

Zunächst ist die Aktualität eines Künstlers sehr wichtig. Um ein attraktives Programm buchen zu können, muss vieles zusammenpassen. Wunschkandidaten und Künstler, die wir gern dabei hätten, müssen verfügbar sein. Das ist oft ein großes Termin-Puzzle. Ein gewisses Bauchgefühl ist ebenfalls dabei. Unter dem Strich versuchen wir aber, ein Line-Up zusammenzustellen, dass Jung und Alt anspricht. Für jeden soll etwas dabei sein. Nicht umsonst hat sich das NDR 2 Papenburg-Festival zu einem Event für die ganze Familie entwickelt.

(Weiterlesen: Max Giesinger und „Glasperlenspiel“ bei Papenburg-Festival)

Stimmt das Gerücht, dass Künstler sich bei Ihnen für das Papenburg Festival „bewerben“?

Bewerben ist vielleicht etwas überzogen, aber tatsächlich hat sich das Papenburg-Festival inzwischen herumgesprochen, sodass Künstler und Managements auf uns zukommen. Das Event ist aufgrund seiner tollen Atmosphäre längst etabliert und beliebt.

Was macht Ihnen eigentlich mehr Freude in Planung, Vorbereitung und am Veranstaltungstag? Das Plaza-Festival „zu Hause“ in Hannover oder das Papenburg Festival?

Beide Festivals haben einen ähnlichen Charakter. Das wichtigste ist, dass alle Besucher ihren Spaß haben und gesund die Heimreise antreten. Jede einzelne Phase der Durchführung ist besonders: von der Vorbereitung, die die Vorfreude einschließt, bis zur Durchführung. Die Veranstaltungen auf der EXPO-Plaza und das Papenburg-Festival gehören zu meinen Jahres-Highlights. Was mir in Papenburg besonders gefällt, ist die familiäre Atmosphäre. Auch die Abläufe im Organisationskreis mit der Stadt Papenburg, der Meyer Werft, den Sponsoren und unseren Partnern sind gelernt und von einer angenehmen Atmosphäre geprägt.

(Weiterlesen: 2017 gibt es wieder ein NDR-2-Festival in Papenburg)

Was sind für Sie die Herausforderungen beim Papenburg-Festival?

Jedes Jahr ist das Wetter der große Unbekannte. Regen und schlechte äußere Bedingungen erschweren die Umsetzung. Die Besucher können sicher sein, dass ich in Zukunft immer aufesse, fünf Kilogramm zunehme und damit meinen Beitrag leiste, damit das Wetter schön wird. (lacht)

Helfen Ihnen die neuen Bedingungen auf dem Festivalgelände an der Meyer Werft?

Die Asphaltierungen sind im Falle ergiebiger Regenfälle auf jeden Fall hilfreich. Aber über schlechtes Wetter reden wir nicht. Insgesamt können wir uns nur bei unseren Partnern vor Ort bedanken, da sie uns seit Jahren eine sehr gute Infrastruktur ermöglichen.

Auf welchen Act beim diesjährigen Papenburg-Festival freuen Sie sich persönlich am meisten?

Ich freue mich auf alle Acts. Da ich sie alle schon live gesehen habe, weiß ich, dass den Fans ein toller Tag mit außergewöhnlichen Künstlern bevorsteht.

Welche Stars möchten Sie noch an die Werft holen? Gibt es da persönlich ehrgeizige Ziele?

Ziele und Träume gibt es viele, damit sie in Erfüllung gehen, sollte man diese am besten für sich behalten.

(Weiterlesen: Die Bilder des NDR 2 Festivals 2015 Papenburg)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN