Spatenstich auf Schwarte-Gelände Dekra baut für 450.000 Euro neu in Papenburg

Von Hermann-Josef Tangen

Zur Schaufel gegriffen: Stefan Schepers vom Ingenieurbüro W. Grote, Dekra-Niederlassungsleiter Thomas Ahrens, Bauherr Stefan Schwarte, stellvertretender Bürgermeister Heiner Butke und Stefan Kamphus von der Sparkasse Emsland (von links) führen den symbolischen ersten Spatenstich durch. Foto: Hermann-Josef TangenZur Schaufel gegriffen: Stefan Schepers vom Ingenieurbüro W. Grote, Dekra-Niederlassungsleiter Thomas Ahrens, Bauherr Stefan Schwarte, stellvertretender Bürgermeister Heiner Butke und Stefan Kamphus von der Sparkasse Emsland (von links) führen den symbolischen ersten Spatenstich durch. Foto: Hermann-Josef Tangen

Papenburg. Auf dem Gelände des zur Schwarte-Gruppe gehörenden VW- und Skoda-Autohauses an der Lehrer-Köhne-Straße in Papenburg ist mit dem Bau einer Prüfstation für die Sachverständigenorganisation Dekra (Deutscher Kraftfahrzeugüberwachungsverein) begonnen worden. Bauherr ist die Firma Gebr. Schwarte, die hier rund 450.000 Euro investiert. Eröffnung soll am 1. Mai 2017 sein.

„Durch die Kooperation mit der Firma Schwarte wollen wir unsere Marktanteile in Papenburg und Umgebung weiter ausbauen“, erklärte der Leiter der Dekra-Niederlassung Oldenburg, Thomas Ahrens, beim symbolischen ersten Spatenstich auf dem Baugelände. Die Dekra ist seit 1993 in Papenburg vertreten. Die bisherige Prüfstelle im Autohaus Abeln an der Flachsmeerstraße sei inzwischen zu klein geworden und werde auch im Hinblick auf die Ausstattung nicht mehr den gestiegenen Ansprüchen gerecht, so Ahrens.

160 Quadratmeter große Prüfstation

Mit dem neuen Gebäude schaffe man für Kunden und Mitarbeiter ein modernes Umfeld für die Dienstleistungen der Organisation, heißt es. Der künftige Standort liegt in unmittelbarer Nähe zur Rheiderlandstraße und zur B 70. Herzstück der rund 160 Quadratmeter großen Station ist die Prüfhalle. Ahrens: „Hier haben wir ideale Bedingungen für die Prüfung von Pkw und Motorrädern sowie von Nutzfahrzeugen bis 7,5 Tonnen, Anhängern und Wohnmobilen“. Ein Bürotrakt gliedert sich der Halle an, die Zufahrt erfolgt über die Lehrer-Köhne-Straße.

Die Station in der Fehnstadt beschäftigt zurzeit drei Sachverständige, der kaufmännische Bereich wird von der Niederlassung Oldenburg abgewickelt. Das automobile Dienstleistungsangebot des seit 92 Jahren bestehenden Überwachungsvereins umfasst Haupt- und Abgasuntersuchungen sowie Anbauabnahmen. Zudem werden Schadengutachten nach Unfällen angefertigt, Gebrauchtfahrzeuge bewertet und unfallanalytische Gutachten im Auftrag von Polizei, Staatsanwaltschaften und Gerichten erstellt.

Familienunternehmen mit 320 Mitarbeitern

Die Prüfingenieure führen nach Angaben von Thomas Ahrens auch in zahlreichen Werkstätten der Region Hauptuntersuchungen durch. Die Dekra beschäftigt mehr als 38.000 Mitarbeiter in über 50 Ländern und erzielte im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben einen geschätzten Umsatz von rund 2,9 Milliarden Euro.

Die Schwarte-Gruppe mit dem Hauptstandort in Meppen, dem Stammhaus in Haselünne sowie den Filialen in Lübbecke und Bünde hatte am 1. April 2015 das frühere Autohaus Hans Nee übernommen. Der Papenburger Standort ist seither stetig ausgebaut und modernisiert worden. Durch den Erwerb des benachbarten Grundstückes wurden nun die Voraussetzungen für den Bau der neuen Prüfstation geschaffen. Das von Wilhelm und Stefan Schwarte geführte Familienunternehmen hat inzwischen mehr als 320 Mitarbeiter und hält über 1000 Neu- und Gebrauchtwagen vor.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN