120 Meter langes Schwimmteil Papenburg: Meyer Werft dockt Teil der „World Dream“ aus

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Papenburg. Am Samstagmorgen hat ein rund 120 Meter langes und 37,7 Meter breites Schwimmteil für das Kreuzfahrtschiff „World Dream“ die Baudockhalle der Papenburger Meyer Werft verlassen.

Das Element wurde in den vergangenen Monaten vor dem Kreuzfahrtschiffschiff „Norwegian Joy“ gebaut, das nach Angaben der Werft Anfang März die Baudockhalle verlassen soll. Das Schiffsteil ist bereits mit den Maschinen für das Kreuzfahrtschiff ausgerüstet. Gebaut wurde der Doppelboden nach Angaben von Werftsprecher Peter Hackmann auf der Neptun Werft in Rostock-Warnemünde , dem Schwesterunternehmen der Papenburger Werft.

In den nächsten Tagen wird das Bauteil für die „World Dream“ , dem zweiten Schiff für die asiatische Reederei Dream Cruises , an der Pier weiter ausgerüstet. Parallel dazu startet die Fertigung des zweiten gleichgroßen Schwimmteils für den Ozeanriesen in der Baudockhalle. Anfang März werden die beiden Schwimmteile nach dem Ausdocken der „Norwegian Joy“ zusammengefügt und mit Bug und Heck der „World Dream“ in Blockbauweise ergänzt. Seit dem Jahr 2014 setzen die Papenburger Schiffbau auf die „Schwimmteil-Strategie“. In der 504 Meter langen Baudockhalle wird jeder Meter Platz benötigt. Mit dem Fertigen von Schwimmteilen kann unter anderem die relativ kurze Bauzeit realisiert werden.

Ablieferung im Herbst 2017 geplant

Das fertige Schiff wird am Ende eine Länge von 335,35 Meter haben und rund 3300 Passagieren Platz bieten. Die Ablieferung ist für Herbst 2017 vorgesehen. Zuvor bildet die „World Dream“ am Samstag, den 9. September 2017 noch die Kulisse für das NDR-2-Papenburg-Festival .

Die „World Dream“ ist das Schwesterschiff der im Oktober abgelieferten „Genting Dream“ und wird für Premiumkreuzfahrten auf dem stark wachsenden asiatischen Kreuzfahrtmarkt konzipiert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN