„Haus Edith“ im Kapitänsviertel Neue Seniorenwohnanlage in Papenburg eröffnet

Von Christoph Assies

Vertreter des Bauunternehmens Günter Terfehr, des Pflegedienstes „Villa Savelsberg“ und der Stadt Papenburg eröffneten das „Haus Edith“ in der Margaretha-Meinders-Straße in Papenburg. Foto: Christoph AssiesVertreter des Bauunternehmens Günter Terfehr, des Pflegedienstes „Villa Savelsberg“ und der Stadt Papenburg eröffneten das „Haus Edith“ in der Margaretha-Meinders-Straße in Papenburg. Foto: Christoph Assies

Papenburg. In der Margaretha-Meinders-Straße im Papenburger Kapitänsviertel ist das „Haus Edith“, eine neue Seniorenwohnanlage des Pflegedienstes „Villa Savelsberg“, eröffnet worden.

Für 2,5 Millionen Euro hat das Rheder Bauunternehmen Terfehr den Gebäudekomplex errichtet. Auf einer Fläche von 1600 Quadratmetern haben hier 50 Bewohner Platz in einer Senioren-Wohngemeinschaft (WG), in sieben Wohnungen für Betreutes Wohnen sowie in der Tagespflege.

Der Bau in Papenburg ist Teil einer Großinvestition für den Ausbau der Betreuungs- und Pflegeangebote des Rheder Bauunternehmens. „Besonder ist hier die familiäre Atmosphäre, anders als das Konzept in großen Pflegeheimen mit einer gewissen Anonymität“, sagte Geschäftsführer Gerrit Terfehr im Gespräch mit unserer Redaktion. Neben Papenburg sind zusammen mit dem Pflegedienst „Villa Savelsberg“ auch Einrichtungen in Dörpen und Surwold geplant. In Lathen und Niederlangen baut Terfehr ebenfalls derartige Komplexe und betreibt sie mit der Caritas. „Wir sind weiterhin Eigentümer des Hauses und das sollte zeigen, dass wir voll und ganz hinter dem Konzept stehen“, so Terfehr.

Markus Arens, designierter Geschäftsführer des Pflegedienstes „Villa Savelsberg“ sagte im Gespräch mit unserer Redaktion, die drei Konzepte der Tagespflege, der Senioren-WG und des Betreuten Wohnens griffen im „Haus Edith“ ineinander. „Die Bewohner müssen das Haus eigentlich nicht mehr verlassen, sondern können innerhalb des Hauses die Bereiche wechseln“, so Arens.


0 Kommentare