Sicherheitsmaßnahmen Masten des Teeklippers „Katharina“ in Papenburg abmontiert

Von Dirk Hellmers

Die beiden Masten des Teeklippers „Katharina von Papenburg“ an der Wiek in Papenburg sind am Dienstag abmontiert worden.Die beiden Masten des Teeklippers „Katharina von Papenburg“ an der Wiek in Papenburg sind am Dienstag abmontiert worden.

Papenburg. Im Winter ohne Masten: Die beiden Masten des Teeklippers „Katharina von Papenburg“ an der Wiek in Papenburg sind am Dienstag abmontiert worden. „Das sind Sicherheitsmaßnahmen“, sagt Kulturamtsleiter Marco Malony.

Nach rund 30 Jahren wären die Seile verschlissen und es müsste gehandelt werden, bevor die Masten bei Stürmen brechen. Diese würden bei der Bültjer Werft in Ditzum überprüft und gegebenenfalls repariert. „Wenn die Seile durch sind, ist in der Regel auch das obere Ende des Mastes angegriffen“, erklärt Malorny. Im Frühjahr sollen die Teile wieder montiert und auch das Schiff gestrichen werden. Dafür seien 30.000 Euro veranschlagt, sagt Malorny. Die müssten aber noch vom Rat der Stadt genehmigt werden. Mit der Margaretha und Friederike im Hauptkanal sind die beiden anderen großen Schiffe des Freilichtmuseums in den vergangenen Jahren bereits überholt worden. Die beiden kleineren, Thekla und Anna, würden Malorny zufolge bei den Reparaturen nicht ins Gewicht fallen. Alle fünf Schiffe stammen aus den 1980er-Jahren.