Ablieferung im Sommer 2017 Männlicher Taufpate für Meyer-Schiff „Norwegian Joy“

Von Christoph Assies

Freuen sich auf die Taufe der „Norwegian Joy“: David J. Herrera (Norwegian Cruise Line China, links) und Wang Leehom. Foto: Norwegian Cruise LineFreuen sich auf die Taufe der „Norwegian Joy“: David J. Herrera (Norwegian Cruise Line China, links) und Wang Leehom. Foto: Norwegian Cruise Line

Papenburg. Das Kreuzfahrtschiff „Norwegian Joy, das derzeit auf der Papenburger Meyer Werft entsteht, wird von Sänger Wang Leehom getauft, der in China ein berühmter Popsänger ist.

Der Sänger Wang Leehom, der in China und international auch als Produzent, Schauspieler und Regisseur arbeitet, wird die „Norwegian Joy“ taufen und zugleich als Markenbotschafter für die US-Reederei Norwegian Cruise Line auf dem chinesischen Kreuzfahrtmarkt auftreten. Die 326 Meter lange „Norwegian Joy“ wird komplett auf den stark wachsenden chinesischen Kreuzfahrtmarkt ausgelegt. Ab Sommer 2017 soll das Schiff ganzjährig zwischen Shanghai und Tianjin fahren.

Der Brauch bei Schiffstaufen, der auf das vierte Jahrtausend vor Christus zurückgeht, sieht eigentlich weibliche Paten vor, da männliche als böses Omen angesehen werden. Dennoch wurden bereits Schiffe auch von Männern getauft. So das ehemalige ZDF-Traumschiff, MS „Deutschland“ , das seinen Namen im Jahr 1998 vom ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker bekam. Und auch die US-Reederei Norwegian Cruise Line hatte schon männliche Taufpaten. Am Rumpf der 2015 von der Meyer Werft abgelieferten „Norwegian Escape“ ließ US-Musiker „Pitbull“ die Champagnerflasche zerschellen.


0 Kommentare