Spende geht an die Tafel Am Sonntag Kolping-Bücherbasar in Papenburg

Stapelweise haben sich bei der Papenburger Kolpingsfamilie St. Antonius Schmöker angesammelt. Für den Benefiz-Bücherbasar am Sonntag im Kolpinghaus werben (v. l.) Hannelore Albers, Ulla Hluchnik und Hermine Santen. Foto: Kolpingsfamilie St. AntoniusStapelweise haben sich bei der Papenburger Kolpingsfamilie St. Antonius Schmöker angesammelt. Für den Benefiz-Bücherbasar am Sonntag im Kolpinghaus werben (v. l.) Hannelore Albers, Ulla Hluchnik und Hermine Santen. Foto: Kolpingsfamilie St. Antonius

Papenburg. Im Papenburger Kolpinghaus startet am Sonntag, 6. November 2016, einer der nach Angaben der Veranstalter größten Benefiz-Bücherbasare in der Region. Die Kolpingsfamilie St. Antonius will mit der 10. Aktion dieser Art wieder Geld einnehmen, um etwas Gutes zu bewirken.

Zahlreiche Kisten prall gefüllt mit Büchern türmen sich derzeit bei der Kolpingsfamilie. Zweimal wöchentlich haben Helfer in den vergangenen Monaten Bücherspenden angenommen, gesichtet und sortiert und nach Sachgebieten für den Bücherbasar zusammengestellt. „Sehr viele Exemplare sind absolut neuwertig“, heißt es einer Pressemitteilung der Kolpinger.

Die Auswahl an aktuellen Büchern ist demnach rekordverdächtig: Sie umfasst ein breites Spektrum von A wie Antiquariat bis Z wie Zeitgeschichte, aber auch Romane, Krimis, Kinderbücher, Kochtipps, Bildbände und Lexika. Die Kolpinger konnten sich nach eigenen Angaben in diesem Jahr nach einem Aufruf zu Bücherspenden einmal mehr „kaum retten“.

Die Bücher werden nach Gewicht verkauft. „Pro angefangenem Kilo erbittet die Kolpingsfamilie 2 Euro“ erklärt Kolping-Vorsitzender Günther Döbber. „Da ist es durchaus möglich, viele Bücher für nur wenige Euro zu erstehen.“ Von 11 bis 17 Uhr werden nach seinen Worten über 20.000 Bücher auf mehr als 150 Meter langen Tischreihen angeboten. „Die Bücher stehen dann übersichtlich aufrecht Buchrücken an Buchrücken aufgestellt.“

Die Kolpinger laden alle Leseratten ein, in dem Fundus von Bücherspenden zu stöbern. Im Clubraum werden Kaffee, Tee, Kuchen und Waffeln angeboten.

Der Erlös wird anlässlich des „kleinen Jubiläums“ wieder wie beim ersten Benefiz-Basar komplett an die Papenburger Tafel des Sozialdienstes Katholischer Frauen und Männer gespendet. Sie versorgt an sieben Ausgabestellen in Esterwegen, Surwold, Werlte, Sögel, Dörpen, Aschendorf und Papenburg derzeit 3200 Bedürftige, darunter mehr als 1000 Kinder. Die Kolpingsfamilie St. Antonius hatte 2010 den Reigen der Benefiz-Basare gestartet und konnte seitdem mehreren sozialen Einrichtungen Geldspenden von insgesamt über 25.000 Euro übergeben.