Aktion am 12. November 2016 Papenburger wollen Lichtermeer aus Kerzen entzünden

Von Jan-Hendrik Kuntze

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf rege Teilnahme an der Aktion „Eine Million Sterne“ freuen sich (von links) Gerrit Weusthof, Julia Krüßel von der Caritas, Ludger Hermes vom St.-Lukas-Heim, Annegret Brüggemann vom SKFM, Heino Büning sowie Gabriele Middendorf von der Caritas. Foto: Jan-Hendrik KuntzeAuf rege Teilnahme an der Aktion „Eine Million Sterne“ freuen sich (von links) Gerrit Weusthof, Julia Krüßel von der Caritas, Ludger Hermes vom St.-Lukas-Heim, Annegret Brüggemann vom SKFM, Heino Büning sowie Gabriele Middendorf von der Caritas. Foto: Jan-Hendrik Kuntze

Papenburg. Das Gute in der Welt sichtbar zu machen ist das Anliegen der Aktion „Eine Million Sterne“. Zum zehnten Mal ruft Caritas International zu der bundesweiten Veranstaltung auf, wenn am Samstag, 12. November 2016, Kerzen entzündet werden. In Papenburg laden Caritas, SKFM und die St.-Josef-Kirche zum Mitmachen ein.

„Es ist eine Aktion gegen die Resignation in der Welt“, sagt Pastor Gerrit Weusthof. Jeder sei eingeladen, an der Aktion Mitte November teilzunehmen. Dabei können ab 17.30 Uhr vor der St.-Josef-Kirche im Vosseberg Kerzen erworben werden. Diese sollen dann entzündet und in Sternform aufgestellt werden. Jede Kerze kann für eine gute Tat stehen. Öffentliche Plätze sollen so in ein Lichtermeer verwandelt werden. In diesem Jahr liegt der bundesweite Fokus der Aktion auf unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Marokko, die das Caritas-Hilfswerk unterstützt. Im vergangenen Jahr leuchteten rund 300 Lichter in Papenburg.

Egal ob Schulklassen, Vereine, oder Nachbarschaftsgruppen – jeder könne stellvertretend für sein Engagement für eine solidarische und gerechtere Welt ein Teelicht entzünden, erklärt Heino Böning, Referent des Sozialdienstes Katholischer Frauen und Männer (SKFM) in Papenburg. Begleitet wird die Aktion von der Musikgruppe „Windspiel“, die ein Zusammenschluss von Bewohnern des St.-Lukas-Heimes ist. Anschließend wird um 18 Uhr eine heilige Messe in der St.-Josef-Kirche gefeiert. Nach dem Gottesdienst wird zur Zusammenkunft bei alkoholfreiem Punsch und Musik auf dem Kirchplatz eingeladen. Auch dann ist noch das Entzünden von Kerzen möglich.

Wer sich an der Aktion beteiligen möchte oder weitere Informationen benötigt, kann sich bei Heino Böning unter der Rufnummer 0 49 61 / 66 07 81 44 melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN