Bedrohte Wiesenvögel Neue Ausstellung in Naschkes Garten in Papenburg

Von Jan-Hendrik Kuntze

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Den Schülern der Michaelschule erklärte Karl-Heinz Augustin (3.v.r.) die Ausstellung in Naschkes Garten. Foto: Jan-Hendrik KuntzeDen Schülern der Michaelschule erklärte Karl-Heinz Augustin (3.v.r.) die Ausstellung in Naschkes Garten. Foto: Jan-Hendrik Kuntze

Papenburg. In Naschkes Garten am Papenburger Obenende finden Besucher für rund einen Monat eine Ausstellung vor, die durch eine Zusammenarbeit des Naturschutzbundes (Nabu), des Bundes für Umwelt und Naturschutz (Bund) sowie der Biologischen Schutzgemeinschaft Hunte Weser-Ems (BSH) entstanden ist. Sie informiert über den Rückgang der Bestände von Wiesenvögeln, die im Ems-Gebiet brüten und leben.

Von der Bekassine bis zur Uferschnepfe: „Wir können in dieser Ausstellung dokumentieren, wie die Natur sich zurückzieht“, sagt Karl-Heinz Augustin, Sprecher der drei Veranstalter. Auf hölzernen Stellwänden finden die Besucher dabei nicht nur Informationen über die Vogelarten, sondern vor allem über deren Vorkommen im Emsgebiet. Die Wiesenvögel, die in der Ausstellung gezeigt werden, sind allesamt auf der Roten Liste für gefährdete Tierarten geführt. Ihre Bestände gingen auch in der Region ständig zurück, so Augustin.

Dies kann der Besucher in Naschkes Garten nachvollziehen, indem er in Tabellen die Ergebnisse von Vogelzählungen vergleichen kann. Ebenfalls wird das Vorkommen der Vögel im Ems-Gebiet mit Kartenmaterial genau verortet. „Die Ausstellung ist somit auch Ergebnis und Ausdruck unserer jahrzehntelangen Arbeit“, hebt Augustin hervor.

Besonders möchte Augustin Schulklassen der Region dazu anhalten, das Angebot zu nutzen. Den Anfang machte eine achte Klasse der Papenburger Michaelschule.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN