Nachfolgerin von Ursula Ochs Neue Gynäkologin im Papenburger MVZ Birkenallee

Von Hermann-Josef Tangen

Über die Fortführung der gynäkologischen Praxis an der Birkenallee freuen sich Frauenärztin Cornelia Pietryga (Zweite von links) und MVZ-Gründer Volker Eissing sowie die langjährigen Mitarbeiterinnen Ilona Penter (links) und Kathrin Albers. Foto: Hermann-Josef TangenÜber die Fortführung der gynäkologischen Praxis an der Birkenallee freuen sich Frauenärztin Cornelia Pietryga (Zweite von links) und MVZ-Gründer Volker Eissing sowie die langjährigen Mitarbeiterinnen Ilona Penter (links) und Kathrin Albers. Foto: Hermann-Josef Tangen

Papenburg. Cornelia Pietryga hat die gynäkologische Praxis im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Birkenallee in Papenburg übernommen.

Die promovierte Frauenärztin tritt die Nachfolge von Ursula Ochs an, die sich nach über 30-jähriger Tätigkeit als niedergelassene Gynäkologin Ende September in den Ruhestand verabschiedet hatte. Die beiden langjährigen Mitarbeiterinnen werden weiterbeschäftigt. „Wir sind sehr froh, dass die Gesamtheit unserer Fachpraxen erhalten bleibt und die fachärztliche Versorgung in der Region damit langfristig gesichert ist“, freut sich MVZ-Gründer Volker Eissing.

Pietryga war nach ihrer Facharztausbildung in Münster viele Jahre in eigener Praxis tätig, praktizierte zwischenzeitlich im MVZ Dörpen(2011/2012)(2011/2012) und siedelte nun nach Ostfriesland über. Einen Schwerpunkt ihrer Tätigkeit legt die Medizinerin nach eigenen Angaben auf eine umfassende Schwangerenbetreuung mit 3D Ultraschall und Doppler-sonographischen Messungen der kindlichen Durchblutung im Mutterleib. Als Mutter von vier Kindern liege ihr die Betreuung und Beratung von jungen Mädchen in eigens dafür angebotenen Teenager-Sprechstunden besonders am Herzen, versichert Pietryga.