Ganzjährig ohne Sperrung FDP fordert freie Fahrt am Papenburger Hauptkanal

Der Hauptkanal in Papenburg ist seit Anfang Oktober wieder keine Fußgängerzone mehr. Foto: Christoph AssiesDer Hauptkanal in Papenburg ist seit Anfang Oktober wieder keine Fußgängerzone mehr. Foto: Christoph Assies

Papenburg. In der Diskussion um die Sperrung des Hauptkanals für den Autoverkehr fordert der stellvertretende Kreisvorsitzende der FDP, Jan J. Albers, dass der Hauptkanal ganzjährig für den Autoverkehr freigegeben werden sollte.

Damit grenze er sich nach eigenen Angaben zu der Haltunger von Vertretern anderer Parteien ab. So teilte es der FDP-Politiker in einer Pressemitteilung mit. „Wir müssen konsequent einem Innenstadtsterben entgegentreten und uns hierbei auf unsere besonderen Stärken besinnen“, zu denen es laut Albers Mitteilung gehöre, in der fußgängergerechten Innenstadt bequem vor dem jeweiligen Geschäft parken zu können, in welchem man einkaufen möchte.

Gerade das sei für ältere und gehbehinderte Menschen von großem Vorteil. Dass sich Spaziergänger durch Autofahrer benachteiligt sehen könnten, sei für Albers kein schlagendes Argument. Schließlich seien die Fußwege hervorragend ausgebaut, und da die Straße auch bei einer Sperrung als Straße erkennbar ist, werde sie ohnehin eher selten von Fußgängern frequentiert, so Albers weiter. Zudem sei es auch im Interesse der Geschäftsleute, wenn die Passanten nahe an den Schaufenstern und Auslagen vorbeiliefen. Albers macht aber auch deutlich, dass es zwingend erforderlich sei, am Hauptkanal mit Schrittgeschwindigkeit zu fahren und die Autofahrer durch entsprechende Beschilderung zu rücksichtsvoller Fahrweise aufzufordern.

Seit Anfang Oktober dürfen die Autos den Hauptkanal wieder befahren. Von Anfang Juni bis Oktober gilt ein Fahrzeugverbot. Nur Lieferverkehr ist werktags in dieser Zeit bis 10 Uhr erlaubt. (Weiterlesen: Papenburg über Fußgängerzone am Hauptkanal uneinig )


2 Kommentare