42-Jähriger zahlt Geldauflage Papenburg: Untreue-Verfahren gegen Johannson eingestellt

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Froh und erleichtert über die endgültige Einstellung des Untreue-Verfahrens gegen sich ist der ehemalige Geschäftsführer der Landesgartenschau 2014 in Papenburg, Lars Johannson. Foto: Gerd SchadeFroh und erleichtert über die endgültige Einstellung des Untreue-Verfahrens gegen sich ist der ehemalige Geschäftsführer der Landesgartenschau 2014 in Papenburg, Lars Johannson. Foto: Gerd Schade

Papenburg. Das Untreue-Verfahren gegen den ehemaligen Geschäftsführer der Landesgartenschau 2014 in Papenburg, Lars Johannson, ist eingestellt.

Eine Sprecherin des Landgerichts Osnabrück bestätigte am Montag auf Nachfrage entsprechende Informationen unserer Redaktion. Der für Donnerstag, 8. September 2016, anberaumte Verhandlungstermin wird aufgehoben. Johannson reagierte froh und erleichtert.

Wie Gerichtssprecherin Nicole Hellmich weiter mitteilte, ist die zunächst vorläufige Einstellung des Verfahrens gegen Zahlung einer Geldauflage inzwischen endgültig. Darauf hätten sich Gericht, Staatsanwaltschaft und Johannsons Rechtsbeistand geeinigt. Nach Informationen unserer Redaktion hat der 42-Jährige 750 Euro an das Kinderhilfswerk „Terre des Hommes“ gezahlt. In erster Instanz war Johannson im März vom Amtsgericht Papenburg nach einer rund fünfstündigen Verhandlung freigesprochen worden. Daraufhin hatte die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt . Damit drohte die Hellmich zufolge „rechtlich nicht ganz unproblematische“ Angelegenheit erneut komplett verhandelt zu werden.

Die Anklagebehörde hatte ihr Vorgehen damit begründet, dass Johannson nach ihrer Auffassung zumindest mit bedingtem Vorsatz, wenn nicht gar gänzlich vorsätzlich gehandelt hätte. Deshalb könne sie das Urteil des Amtsgerichts nicht nachvollziehen. So hätte der Richter zwar den objektiven Tatbestand der Untreue festgestellt, den Angeklagten aber mangels Vorsatzes freigesprochen.

Dem 42-Jährigen war zur Last gelegt worden, eigenmächtig einen Vertrag über zwei für 2015 und damit für die Zeit nach der Schau vorgesehene Lichtshows, die sogenannten „Funkel-Verträge“, im Stadtpark unterzeichnet zu haben. Deshalb hatte ihn die die Gesellschafterversammlung der Landesgartenschau-Durchführungsgesellschaft im März 2015 vorzeitig von seinen Aufgaben entbunden .

Der Strafrichter wertete es in seiner Urteilsbegründung als entscheidend, dass Johannson seine Unterschrift nicht mit dem Vorsatz der Vermögensschädigung geleistet hätte. Gleichwohl hätte er den Vertrag nicht im Namen der Gesellschaft unterzeichnen dürfen.

„Meine Familie und ich sind froh, dass das Verfahren endgültig eingestellt wurde“, erklärte Johannson. Er wolle nun positiv nach vorne schauen und sich „weiterhin auch zum Wohle der Stadt Papenburg und seiner Bürger einsetzen“. Johannson, der in der Fehnstadt eine Marketing-Agentur betreibt, tritt bei der Kommunalwahl am 11. September 2016 für das Unabhängige Bürgerforum für einen Sitz im Stadtrat an.

Persönlich bedauere er die „furchtbaren Auseinandersetzungen“ nach der Landesgartenschau (LGS), die den aus seiner Sicht weit über die Grenzen Papenburgs hinaus wirkenden positiven Effekten der Schau immens geschadet hätten. Für diese Auseinandersetzungen wolle er sich bei den Bürgern entschuldigen. Die LGS mit mehr als 500.000 Besuchern war am Ende 3,4 Millionen Euro teurer geworden als geplant. Darüber war es zum Bruch zwischen Johannson, Bürgermeister Jan Peter Bechtluft und dem Ersten Stadtrat Martin Lutz (beide CDU) gekommen. Nach Auffassung der Stadtverwaltung ist Johannson für das Finanzdebakel der LGS maßgeblich verantwortlich. Der 42-Jährige weist das zurück.

Johannsons Anwalt Michael Kühn hebt unterdessen hervor, dass sein Mandant durch die Einstellung des Verfahrens „nicht vorbestraft bleibt“. Das habe sich bereits durch den Freispruch durch das Amtsgericht Papenburg abgezeichnet.

(Alle Informationen zur Landesgartenschau 2014 in Papenburg finden Sie unserem Themenspezial)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN