Für die gute Zusammenarbeit Modellschiff als Dauerleihgabe ans Papenburger Arkadenhaus übergeben

Von Jonas Brinker

Freuen sich über die Modellübergabe (v.l.): Karl-Heinz Willmann, Reinhard Röver, Willy Lückmann vom Arkadenhaus und Bernd Kruthaup. Foto: Jonas BrinkerFreuen sich über die Modellübergabe (v.l.): Karl-Heinz Willmann, Reinhard Röver, Willy Lückmann vom Arkadenhaus und Bernd Kruthaup. Foto: Jonas Brinker

jbri Papenburg. Mit einer Dauerleihgabe des Modells des Seenotkreuzers „Hermann Rudolf Meyer“ unterstreicht die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) ihre gute Zusammenarbeit mit dem Papenburger Arkadenhaus.

„Wir haben seitens des Arkadenhauses immer breite Unterstützung bekommen. Dieses Modell soll auch ein optisches Zeichen unserer Zusammenarbeit sein“, sagt Bernd Kruthaup von der DGzRS Unterems bei der Übergabe des Modells. Die „Hermann Rudolf Meyer“ ist ein Modell im Maßstab 1:25. So hat es noch die Abmessung von rund mehr als 90 Zentimetern Länge und 25 Zentimetern Breite. Da es exakt wie das Originalschiff aus Bremerhaven aufgebaut ist, hat es eine hohen Wert, den die Verantwortlichen auf über 10.000 Euro schätzen. Auch die Seltenheit eines solchen Modells erhöht den Wert.

Schiff passt nach Papenburg

Dass das Schiff in das maritime Papenburg und auch das Arkadenhaus passt, ist für Willy Lückmann vom Arkadenhaus keine Frage. „Die Leute haben Interesse an dem Modell. Eltern haben sogar schon ihren Kindern das Schiff erklärt“, berichtet Lückmann. Die DGzRS hat Ende Juli im Arkadenhaus den Tag der Seenotretter veranstaltet und dabei über ihre Arbeit und ihr Engagement informiert. Eine Fortsetzung dieser Informationsveranstaltung im nächsten Jahr ist bereits geplant.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN