Zweiter Platz bei Wettbewerb Schüler der BBS Papenburg lernen und gewinnen

Die Schülerfirma „triple treat“ der BBS Papenburg konnte einen Preis gewinnen (von links): Daniela Watzke vom Genossenschaftsverband, Jonas Bender von der R+V Versicherung, Anno Immenga, betreuender Lehrer der BBS Papenburg, Sandra Tammen, Kimberly van Haaften, Virginia Maul (Schülerinnen der BBS Papenburg) und Robert Grote von der Volksbank Papenburg. Foto: BBS PapenburgDie Schülerfirma „triple treat“ der BBS Papenburg konnte einen Preis gewinnen (von links): Daniela Watzke vom Genossenschaftsverband, Jonas Bender von der R+V Versicherung, Anno Immenga, betreuender Lehrer der BBS Papenburg, Sandra Tammen, Kimberly van Haaften, Virginia Maul (Schülerinnen der BBS Papenburg) und Robert Grote von der Volksbank Papenburg. Foto: BBS Papenburg

Papenburg. Der Genossenschaftsverband Weser-Ems und die R+V Versicherung haben einen Wettbewerb für nachhaltige Schülergenossenschaften in Weser-Ems ausgeschrieben. Einen zweiten Preis über 350 Euro konnte die nachhaltige Schülerfirma „triple treat“ von der Berufsbildenden Schule (BBS) Technik und Wirtschaft Papenburg erringen.

Wettbewerbsthema war einer Mitteilung zufolge „Das Prinzip Genossenschaft“. Bewertet und prämiert wurden neben einer kurzen Darstellung der Schülerfirma auch Aspekte der Unternehmensführung und der Nachfolgeregelung einer Schülergenossenschaft. Insgesamt wurden fünfzehn Schülerunternehmen aus Niedersachsen für ihre Ausarbeitungen in einer Feierstunde im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Rosengarten bei Hamburg ausgezeichnet.

Schülergenossenschaft „triple treat“ besteht seit 2010

„Wir sind sehr glücklich über den Preis“, freut sich Virginia Maul, Schülerin der Berufsfachschulklasse Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Handel, die den Preis stellvertretend für die Klasse in Empfang nehmen durfte. Die Klasse führt die 2010 gegründete Schülergenossenschaft „triple treat“ seit Anfang des Schuljahres. Wie der betreuende Lehrer, Anno Immenga, die Struktur der Schülergenossenschaft erläutert, betreibe die Schülerfirma einen Eine-Welt-Kiosk, ein T-Shirt-Druck-Unternehmen und eine PR-Agentur. „Wichtig ist es uns hierbei, dass die Schüler praxisorientiert erfahren, wie man wirtschaftlich und nachhaltig handelt und die erlernten theoretischen Inhalte in der Praxis anwendet“, so Immenga weiter.

Lernen und dafür Preis gewinnen

Unterstützt wird die Schülergenossenschaft von der Volksbank Papenburg, vertreten durch den Filialleiter Robert Grote und der Gartenbauzentrale Papenburg. Im Wettbewerbsbeitrag sollten die Schüler ihre Schülergenossenschaft in sozialer, ökologischer und ökonomischer Hinsicht darstellen. „Wir mussten in einer Präsentation zeigen wie wir im Schülerunternehmen arbeiten. Scheinbar haben wir das ganz gut hinbekommen“, stellt Kimberly van Haaften, Mitglied des Vorstands der Schülergenossenschaft, stolz fest. „Wer hätte gedacht, das wir etwas lernen und dafür dann auch noch einen Preis gewinnen!“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN