Erneuern und vergrößern Meyer Turku investiert 17 Millionen Euro in Kabinenfabrik

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Papenburger Meyer Werft-Tochter Meyer Turku in Finnland will 17 Millionen Euro in sein Tochterunternehmen - die Kabinenfabrik Piikkio Works Oy - investierten. Das Bild zeigt die Werft in Papenburg. Archivfoto: Ingo Wagner/dpaDie Papenburger Meyer Werft-Tochter Meyer Turku in Finnland will 17 Millionen Euro in sein Tochterunternehmen - die Kabinenfabrik Piikkio Works Oy - investierten. Das Bild zeigt die Werft in Papenburg. Archivfoto: Ingo Wagner/dpa

Papenburg. Meyer Turku in Finnland, ein Tochterunternehmen der Papenburger Meyer Werft, will 17 Millionen Euro in die Kabinenfabrik Piikkio Works Oy in Piikkiö investieren.

Die Piikkio Works Oy, die wiederum eine Tochterfirma der Meyer Turku Werft ist, kündigt damit laut Pressemitteilung auf der Webseite „die größte Investition in der Geschichte der Piikkiö Kabinenfabrik“ an. Demnach umfassen die Investitionen ein neues Montagewerk mit vollautomatischem Förderband. Zusätzlich soll die alte Produktionshalle renoviert und vergrößert werden, um sie als Lager für die fertigen Kabinenmodule zu nutzen. „Wir werden unsere Leistung bis zum Jahr 2018 fast verdoppeln“, sagte Ari Kumpulainen, Geschäftsführer von Piikkiö Works.

Vor 30 Jahren sind in Piikkiö die ersten vorgefertigten Kabinen der Welt produziert worden, heißt es in der Mitteilung weiter. Der Aufbau der heutigen großen Kreuzfahrtschiffe mit bis zu 5000 Betten oder sogar mehr wäre ohne industriell vorgefertigten Kabinen nicht möglich. Piikkio Works arbeite dabei außerdem eng mit der Schwestergesellschaft Ems-Pre-Cab in Papenburg zusammen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN