Mark-Twain-Roman als Musical Tom Sawyer und Huck Finn singen in Papenburg

Von Dirk Hellmers


dhe Papenburg. Abenteuer am Mississippi hat das Landestheater Detmold auf die Bühne im Papenburger Forum Alte Werft gebracht. Die Musicalversion der Erlebnisse von Tom Sawyer und Huckleberry Finn haben mehr als 300 Zuschauer in das Theater gelockt.

Die Geschichte, die Mark Twain vor mehr als 100 Jahren um die beiden Jungen verfasste, ist hinlänglich bekannt. Neu hingegen war, dass das Werk mit Musikstücken als Musical auf die Bühne gebracht wurde. Geschrieben wurde es, nach Veranstalterangaben von dem in Dessau geborenen Komponisten Kurt Weill, der dies aber vor seinem Tod im Jahr 1950 nicht vollendet hatte. Fertiggestellt wurde es erst vor wenigen Jahren.

Gespielt wurde die Musik live aus dem Orchestergraben vor der Bühne. Zur vermeintlichen Beerdigung der beiden Freunde schlossen sich die Musiker dem Umzug an und spielten kurzzeitig zwischen den Schauspielern.

Bevor es auf der mit etlichen Falltüren ausgestatteten Bühne zum Finale in einem Höhlenlabyrinth kam, erlebten Sawyer und Finn Abenteuer als Piraten auf dem Mississippi, wurden Zeugen eines Mordes durch den bösen Indiana Joe und sangen dabei etliche Lieder. Nicht fehlen durfte natürlich die Romanze zwischen Tom Sawyer und der Richtertochter Becky und natürlich die Zaunszene. Als der Junge zur Strafe den Zaun streichen muss – auch im Theater mit echter Farbe – überredet er andere Kinder, dass so etwas schweres nicht jeder darf. „Das schafft nur einer von 1000 vielleicht 2000 “, beteuerte der Junge, um dem Ehrgeiz seiner Freunde anzustacheln.

Zum Lohn folgte nach dem gut zweieinhalbstündigen Stück reichlich Applaus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN