In Einzelfällen auch anders erklärbar Der Name Spillmann benannte einen Musikanten

Von Winfried Breidbach

Spielmann/Spillmann ist ein Berufsname, der einen Musikanten, vielleicht auch einen Gaukler bezeichnete. Das Foto mit einem Gaukler in historischem Gewand (im Vordergrund) stammt vom Haselünner Korn- und Hansemarkt aus dem Jahr 2012. Foto: Iris KroehnertSpielmann/Spillmann ist ein Berufsname, der einen Musikanten, vielleicht auch einen Gaukler bezeichnete. Das Foto mit einem Gaukler in historischem Gewand (im Vordergrund) stammt vom Haselünner Korn- und Hansemarkt aus dem Jahr 2012. Foto: Iris Kroehnert

Papenburg. Unser Leser Dieter Spillmann aus Aschendorf hat herausgefunden, dass sein Familienname in der Schweiz weit verbreitet ist. Der Nachname Spillmann wird in Deutschland von etwa 750 Personen getragen. Spillmann ist in den meisten Regionen des Landes zu finden, eine großflächige Konzentration ist nicht zu erkennen.

Das stärkste Nest des Namens ist in der Stadt Berlin. Der Name ist auch in den Nachbarländern anzutreffen, wobei aber in den Niederlanden, in Österreich, Polen und Tschechien (dort Spilman geschrieben) nur jeweils wenige Namensträger leben. In Frankreich ist Spillmann mit etwa 250 Personen relativ häufig vertreten, das eigentliche Zentrum des Familiennamens ist mit über 1300 Namensträgern in der Schweiz.

Auf dreierlei Weise erklärbar

Wenn der bedeutungstragende Teil des Namens „Spill-“ auch in der Vergangenheit schon immer so geschrieben wurde, kann Spillmann auf dreierlei Weise erklärt werden. Erstens kann ein Herkunftsname zur Siedlung Spille vorliegen (Gemeinde Extertal, Kreis Lippe). Zweitens hatte das Wort „Spindel“ früher Nebenformen wie Spille und Spill, dazu kann Spillmann als Berufsbezeichnung für einen Spindeldrechsler oder Spindelhändler gehören.

Drittens schließlich war Spille ein Pflanzen- und Obstname, mit dem die sonst als „Kriechenpflaume“ oder „Spilling“ bekannte Obstart benannt wurde. Die Kriechenpflaume (lateinisch Prunus insititia) ist ein heute eher selten kultiviertes Obst, war aber früher in ganz Deutschland verbreitet. Der Familienname Spillmann konnte den Pflaumengärtner oder -händler benennen.

Variante von Spielmann

In der Masse der Fälle aber ist Spillmann zweifellos als Variante des mit über 5000 Namensträgern in Deutschland häufigen Namens Spielmann zu erklären. Spielmann ist zum Wort Spiel gebildet, das heute mit Langvokal als [spi:l] gesprochen wird. Die Länge des Vokals in der ersten Silbe ist jedoch nicht alt, bei mittelhochdeutsch spil und bei mittelniederdeutsch spel und spil war der Vokal noch kurz. In großen Teilen des deutschen Sprachgebietes blieb diese Vokalkürze bis heute erhalten. Die Schreibung Spillmann folgt der tatsächlichen Aussprache des Namens Spielmann in vielen Mundarten.

Vielleicht auch ein Gaukler

Spielmann/Spillmann ist ein Berufsname, der einen Musikanten, vielleicht auch einen Gaukler bezeichnete.

Einige alte Belege: 1200 „Wilhelmus dictus Spilman“ (Leipzig), 1241 „Dieterich Spilman“ (Elsass), 1246 „Henricus Spileman“ (Köln), 1270 „Burk. Spilman“ (Döttingen/Schweiz), 1291 „Conradus Spilman“ (Württemberg), 1298 „Hainrich der Spilman“ (Waldshut), 1372 „Abelin Spilman“ (Esslingen), 1497 „Gheßeke Spilman“ (Lüneburg).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN