Weitere Investitionen Neues Voltigierpferd für RuF Papenburg geplant

Von Hermann-Josef Döbber

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Hat 2016 viel vor: Das Führungsgremium des Reit- und Fahrvereins Papenburg mit dem Vorsitzenden Heinz Nee (sitzend, dritter von links). Foto: Hermann-Josef DöbberHat 2016 viel vor: Das Führungsgremium des Reit- und Fahrvereins Papenburg mit dem Vorsitzenden Heinz Nee (sitzend, dritter von links). Foto: Hermann-Josef Döbber

Papenburg. Der Reit- und Fahrverein (RuF) Papenburg will weitere Investitionen tätigen. Für den Sportbetrieb soll umgehend ein Voltigierpferd angeschafft werden.

Darüber hinaus, sagte der Vorsitzende Heinz Nee in der Generalversammlung im Vereinslokal Schulte-Lind, soll die Fassade der Reithalle saniert werden. „Die ist den Umwelteinflüssen besonders stark ausgesetzt und muss einiges aushalten. Deshalb muss die Fassade gut geschützt, erhalten und saniert werden“, so der Vorsitzende. Dabei gehe es nicht nur um den Schutz der Halle vor Witterungseinflüssen, sondern auch um das äußere Erscheinungsbild. Damit einhergehen sollen Verbesserungen hinsichtlich des Hallenbodens, der aktuell zu hart und auch zu staubig zum Reiten ist, hieß es.

Bereits 2015 einige Investitionen

Nee erinnerte in seinem Jahresbericht daran, dass der Verein im Jahre 2015 bereits in eine Beregnungsanlage sowie die marode Beleuchtung in der Reithalle erneuerte und in Verbindung damit, die Leuchttechnik auf LED umgestellt werden konnte. Die Sanierung der Beleuchtung sei nicht zuletzt durch die alljährlich bis zu 13.000 Euro hohen Stromkosten dringend notwendig gewesen. In der Halle fänden diverse Reitsportaktivitäten statt. „Im Schulbetrieb werden Dressur- und Westernreiten sowie Voltigieren unterrichtet. Darüber hinaus dient die Halle auch als Austragungsort für verschiedene Reit- und Springturniere und garantiert eine vorgegebene Lichtstärke bei Wettbewerben“, so Nee weiter.

Erfolgreiche Turnierteilnahmen

Erfolgreich seien die eigenen Reitturniere verlaufen, auch auf Veranstaltungen befreundeter Vereine hätten sich vor allem die Nachwuchsreiter behauptet. Gerd Kampeling zufolge findet vom 27. Juni bis 3. Juli auf dem „Reiterhof“ Heyers in Rhede bereits das 30. vereinsinterne Zeltlager statt. Damit verbunden werde ein Festkommers mit Gästen aus Sport und Politik. Ergänzend würdigte der Vorsitzende das Engagement der Familie Heyers. Es sei schließlich nicht selbstverständlich, über einen so langen Zeitraum jeden Sommer seinen Hof für eine Woche dem Reit- und Fahrverein zur Verfügung zu stellen. Für herausragende Leistungen im Springen, Voltigieren sowie im Dressur- und Westernreiten wurden Ellen Voskuhl, Chiara Lind, Jaqueline Böttcher, Kathleen Nee, Merle Mersmann, Caroline Lind, Alicia Schipmann, Katharina Nee, Simon Stamm und Jörg Kuhlemann ausgezeichnet. Sie waren 2015 die Besten von 154 Jugendlichen im fast 300 Mitglieder umfassenden Verein.

Veränderungen im Führungsgremium

Bei den Wahlen gab es zwei Veränderungen. Nachfolgerin von Andrea Meiners, die für eine weitere Amtszeit als Schriftführerin nicht zur Verfügung stand, ist Sarah Ostermann. Die Aufgabe als Sportwartin Western übernahm Isabelle Martial von Kitty Knol. Den Vorstand vervollständigen Heinz Nee (1. Vorsitzender), Anke Lind (2. Vorsitzende), Anke Henke (Kassenwart), Melanie Schulte (2. Kassenwart), Sabrina Kösters (2. Schriftführer), Marlen van Spronsen, Gerd Kampeling, Andrea Heyen und Brigitte Hackling (Jugendwarte), Gislind Stamm (Turnierwartin), Maria Kobermann (Gerätewartin), Greta Kösters, Bärbel Wicherts (Sportwarte Voltigieren), Änne Kampeling, Gundula Schipmann, Margret Schnieders, Margret Sonntag (Festausschuss), Berthold Schnieders, Arnold Sabel und Peter Behrens (Platzwarte) und Sabine Wilken (Pferdewartin).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN