28 Jahre am Marien-Hospital Chirurg Dr. Peter Koch in Papenburg verabschiedet

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Verabschiedet wurde Dr. Peter Koch (Dritter von rechts) vom Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie Dr. Thomas Klapperich, dem Ärztlichen Direktor Peter Nellessen, seinem Sohn Bertram Koch, seiner Frau Dr. Gisa Koch, dem Geschäftsführer Matthias Bitter und der Pflegedirektorin Marita Bäcker (von links). Foto: Marien-HospitalVerabschiedet wurde Dr. Peter Koch (Dritter von rechts) vom Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie Dr. Thomas Klapperich, dem Ärztlichen Direktor Peter Nellessen, seinem Sohn Bertram Koch, seiner Frau Dr. Gisa Koch, dem Geschäftsführer Matthias Bitter und der Pflegedirektorin Marita Bäcker (von links). Foto: Marien-Hospital

Papenburg. 47 Jahre hat Dr. Peter Koch als Chirurg gearbeitet, davon 28 Jahre im Marien-Hospital Papenburg-Aschendorf. Jetzt ist er in den Ruhestand verabschiedet worden.

„Eigentlich hatte ich ja schon vor sieben Jahren das Rentenalter erreicht, aber ich habe sofort weitergearbeitet, denn es hat mir hier großen Spaß gemacht“, erklärte der ausscheidende Arzt für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie. Für diesen „unermüdlichen Einsatz“ und für das „langjährige Wirken im Marien-Hospital“ sprach Krankenhaus-Geschäftsführer Matthias Bitter dem 71-Jährigen in einer kleinen Abschiedsfeier im Namen der Unternehmensleitung seinen Dank aus.

Chefarzt für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie

Von 2000 bis 2009 war Koch Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie. Dr. Thomas Klapperich löste ihn nach Erreichen des Rentenalters als Chefarzt ab, doch es war kein wirklicher Abschied. Vor sieben Jahren führte Koch eine Spezialsprechstunde für Handchirurgie mit operativer Tätigkeit neu im Papenburger Krankenhaus ein, die sowohl bei den niedergelassenen Ärzten als auch Patienten großen Anklang fand.

Dank an alle Unterstützer

„Das kann man nicht allein machen, und ich möchte mich bei allen bedanken, die mich dabei unterstützt haben, vor allem bei Frau Lohe, die als Medizinische Fachangestellte vom ersten Tag an mit viel Engagement mitgewirkt hat“, so Koch in seiner Dankesrede, in der jede Abteilung der Klinik lobend Erwähnung fand. „Denn ein Krankenhaus funktioniert nur mit seinen Mitarbeitern“, so Koch. Er vergaß auch nicht, seiner Familie für die Unterstützung zu danken. So wurde der Blumenstrauß der Unternehmensleitung direkt an seine Frau Dr. Gisa Koch weitergereicht.

Der Chirurg schloss seine Rede, indem er dem Krankenhaus in Papenburg alles Gute für die im Gesundheitswesen nicht einfache Zukunft wünschte: „Mögen Sie immer die richtigen Entscheidungen treffen und auch die Kraft haben, diese durchzusetzen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN