„Ausbilder Schmidt“ überzeugt Gelungene Premiere der „Lachbustour“ in Papenburg

Von Ann-Kathrin Schweers

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


aksc Papenburg. Den Auftakt der Stadtrundfahrt „Lachbustour“ mit Spaß und Aktion hat Komödiant Holger Müller, auch bekannt als „Ausbilder Schmidt“, am 23. März in Papenburg erfolgreich über die Bühne gebracht.

„Lachbustour – was heißt das?“ fragte Holger Müller in den voll besetzten Bus. Die Antwort darauf blieb er nicht lange schuldig. Es handele sich bei der Tour um ein selbstentwickeltes Konzept, das er als „Infotainment“ bezeichnet. Er wolle etwas über Papenburg erzählen und gleichzeitig sein Publikum unterhalten, sagte Müller.

Und so begann die Tour durch Papenburg, die an der alten Seeschleuse entlang in Richtung Moor führte. Während der Rundfahrt wusste Müller von dem ein oder anderen historischen Ereignis der Stadtgeschichte zu erzählen. Im Gespräch mit unserer Redaktion erklärte Müller, er habe sich inhaltlich auf die Entstehungsgeschichte der Stadt konzentriert, denn vielen sei gar nicht bewusst, was alles getan werden musste, um Papenburg zu besiedeln. Im 13. Jahrhundert, im „grauen, dunklen Mittelalter“ habe es dort, wo heute die Tour langführt, nur Moor gegeben, erklärte Müller seinem Publikum. Weiter berichtete er vom Entwässern des Moores, dem Torfabbau, dem Verschiffen auf dem Kanal und schlussendlich von der Aufteilung in „Plaatzen“ und der Landgewinnung.

Müller wusste historische Fakten mit Unterhaltung und Animation im Bus zu verbinden, um seiner Lachbustour gerecht zu werden, wobei er sein Publikum sogar zum Singen brachte. Auch seine „Gruselgeschichte“ sorgte für Lacher. „Ich erzähle was und ihr macht die Geräusche dazu“, forderte Müller auf - und der ganze Bus machte mit.

Lachen konnten Müllers Mitfahrer auch immer wieder, wenn er den einen oder anderen Gag in sein Programm aufnahm oder in seine Rolle als „Ausbilder Schmidt“ schlüpfte, in der er auch abschließend im Museumsschiff Brigg „Friederike“ eine Minishow mit „politisch nicht korrekten Witzen“ bei Tee und Gebäck gab. Selbst Veranstalter Roland Averdung von der Papenburg Marketing GmbH blieb nicht von seinen Späßen verschont. „Hast du auch gedient?“ fragte Müller Averdung in strenger Ausbilder Schmidt-Manier. Als Averdung dies bejahte, witzelte Müller: „Mit der Frisur? Das glaubt dir keiner“.

Selbst Besucher aus Köln konnte Müller von seinem Programm überzeugen. „Hat er gut gemacht“, lobte Peter Thelen, der seine Erwartungen auf eine spaßige Tour mit vielen Lachern bestätigt sah. Seine Frau Elisabeth stimmte zu: „Es hat sich gelohnt“. Auch Daniela Tepe aus Papenburg hat die Fahrt gefallen: „Dafür, dass er nicht von hier kommt, hat er es super gemacht“.

Rückblickend erklärte Müller, die Tour habe ihm viel Spaß gemacht und die Teilnehmer hätten „ganz toll mitgemacht“. Auch Averdung stellte fest, dass es den Leuten sehr gut gefallen habe. Deshalb sei nun der Plan, die Lachbustour fest im Veranstaltungsplan der Stadt zu installieren. Die nächsten Termine sind am 17. Mai, 17. August, 15. September und am 13. Oktober, jeweils um 16 Uhr. Treffpunkt ist an der Brigg „Friederike“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN