Notunterkunft in Aschendorf DRK ruft zu Kleiderspenden für Flüchtlinge auf

Das Deutsche Rote Kreuz ruft zu Kleiderspenden für Flüchtlinge in der emsländischen Notunterkunft in Aschendorf auf. Das Foto zeigt einen Teil der Kleiderkammer wenige Tage vor dem Einzug der ersten Flüchtlinge im Januar. Es entstand bei einem Rundgang mit emsländischen Politikern – im Bild Georg Raming-Freesen (links) und Heiner Bojer. Foto: Gerd SchadeDas Deutsche Rote Kreuz ruft zu Kleiderspenden für Flüchtlinge in der emsländischen Notunterkunft in Aschendorf auf. Das Foto zeigt einen Teil der Kleiderkammer wenige Tage vor dem Einzug der ersten Flüchtlinge im Januar. Es entstand bei einem Rundgang mit emsländischen Politikern – im Bild Georg Raming-Freesen (links) und Heiner Bojer. Foto: Gerd Schade

Aschendorf. Das Deutsche Rote Kreuz ruft zu Kleiderspenden für Flüchtlinge in der emsländischen Notunterkunft in Aschendorf auf.

„Wir haben bereits viele Kleiderspenden von engagierten Spendern erhalten, allerdings werden verstärkt noch bestimmte Kleidungsstücke, vor allem Männerkleidung in kleinen Größen, gebraucht“, betont Julian Klasse, Ehrenamtskoordinator des DRK-Kreisverbandes Emsland.

Für Frauen werden längere Oberteile, Jacken und Mäntel in den Größen 36-42 benötigt. Für Kinder werden Schuhe in den Größen 29-31, Hosen in den Größen 116-128 und 140-176 sowie Jacken benötigt.

Für Männer sind vorwiegend in kleinen Größen wie S und M Hosen, Jacken, Pullover und T-Shirts sowie Herrenschuhe in den Größen 40-43 und Herren-Sportkleidung gefragt. „Wir sind für jede Spende dankbar“ so Klasse.

Wer Kleidung spenden möchte, kann diese am Info-Point in der Flüchtlingsnotunterkunft auf dem Gelände der früheren ADO-Gardinenwerke in Aschendorf abgeben. Die Anlaufstelle im früheren ADO-Hauptverwaltungsgebäude ist montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr besetzt. Weitere Informationen gibt es unter www.drk-emsland.de .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN