Erlös aus Benefizveranstaltungen Papenburger Lions schütten 32.500 Euro aus

Von Gerd Schade

Der Papenburger Lions Club hat mit drei Benefizveranstaltungen im November und Dezember 2015 einen Gesamterlös von 32.500 Euro erzielt. Das Geld wurde jetzt an mehrere Hilfsorganisationen ausgeschüttet. Foto: Gerd SchadeDer Papenburger Lions Club hat mit drei Benefizveranstaltungen im November und Dezember 2015 einen Gesamterlös von 32.500 Euro erzielt. Das Geld wurde jetzt an mehrere Hilfsorganisationen ausgeschüttet. Foto: Gerd Schade

Papenburg. Der Papenburger Lions Club hat mit drei Benefizveranstaltungen im November und Dezember 2015 einen Gesamterlös von 32.500 Euro erzielt. Das Geld wurde jetzt an mehrere Hilfsorganisationen ausgeschüttet.

In den Genuss des Löwenanteils kommt der Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer (SKFM) Papenburg. Der Betrag fließt in die Anschaffung eines neuen Kühlfahrzeugs für die Papenburger Tafel. Außerdem bedachten die Lions den SC Blau-Weiß 94 Papenburg, den Förderverein Bunter Kreis, das Deutsche Rote Kreuz, den Bundesverband behinderter Pflegekinder und die Spastikerhilfe. Unterstützt werden sollen in allen Fällen Flüchtlingskinder sowie weitere bedürftige Kinder in der Region. Damit sei das Motto aller drei Veranstaltungen erfüllt, erklärte Club-Präsident Johann Gerdes bei der offiziellen Geldübergabe in der Untenender Geschäftsstelle der Sparkasse Emsland. Das Geld stammt aus dem Erlös des Papenburger Adventskalenders, einem Benefizkonzert in der Kesselschmiede sowie dem Verkauf von Würstchen auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Platz vor Meyers Mühle.

Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro

Im fünften Jahr in Folge hatte der Lions-Club seinen Adventskalender mit Preisen im Gesamtwert von mehr als 10.000 Euro verkauft. Die Lions hatten 3500 Exemplare drucken lassen. Sie fanden auch 2015 reißenden Absatz.

Gut angenommen wurde auch das Benefizkonzert mit den beiden Papenburger Bands Cap`n`Buddy und Maritime Music. Beide Bands hatten auf ihre Gage verzichtet. Zu der Veranstaltung in der Kesselschmiede waren rund 800 Besucher erschienen – und das einen Tag nach den Terroranschlägen in Paris. Gerdes betonte, dass es richtig gewesen sei, das Konzert deshalb nicht abzusagen. Zu Beginn hatte es eine Schweigeminute für die Terroropfer gegeben.

SKFM-Vorsitzender „sprachlos“

SKFM-Vorsitzender Ulrich Nehe zeigte sich angesichts der Höhe der Summe nach eigenem Bekunden „sprachlos“, fand dann aber doch Worte. „Toll, dass so viele partizipieren“, sagte Nehe. Alle Organisationen würden sich um Menschen kümmern, die auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Das Ergebnis sei der Lohn vieler Stunden ehrenamtlicher Arbeit.

Der Geschäftsführer des SKFM, Norbert Schmidt, teilte auf Nachfrage unserer Redaktion mit, dass das neue Kühlfahrzeug bereits bestellt sei. Es wird nach seinen Worten voraussichtlich im März oder im April offiziell n den Dienst gestellt. Die Tafeln mit ihren Ausgabestellen für insgesamt mehr als 3000 Bedürftige in Papenburg, Aschendorf , Dörpen, Sögel, Werlte und Esterwegen hätten auch durch Flüchtlinge weiter enormen Zulauf.

In die Jahre gekommen

Der derzeitige Kühltransporter, dessen Anschaffung die Lions ebenfalls unterstützt hatten, ist buchstäblich in die Jahre gekommen. An fünf Tagen in der Woche steuern ihn ehrenamtliche Fahrer quer durch das nördliche Emsland. Zusammen mit einem weiteren Wagen, der auf dem Hümmling stationiert ist, werden regelmäßig rund 80 Lebensmittelmärkte im Altkreis angefahren, die dem SKFM unentgeltlich Lebensmittel zur Verfügung stellen. Der Papenburger Transporter legt monatlich zwischen 1500 und 2000 Kilometer zurück. (Weiterlesen: Papenburger Tafel braucht dringend neuen Kühlwagen)

BW baut neue Jugendmannschaften auf

Hartmut Strehlau, Integrationsbeauftragter für Flüchtlinge beim SC Blau-Weiß, kündigte derweil an, dass der Verein voraussichtlich zwei bis drei zusätzliche Jugendfußballmannschaften auf die Beine stellen werde. Derzeit würden pro Woche zwei bis drei Flüchtlingskinder neu dazukommen. Über diesen Weg würden auch viele Männer zum Verein finden. Bei den meisten handelt es sich Strehlau zufolge um syrische Kurden. BW-Pressewart Wichard Klein, früher Leiter der Johannesburg, fügte hinzu, dass auch viele der unbegleiteten Flüchtlingskinder, die derzeit in der Surwolder Jugendhilfeeinrichtung untergebracht seien, am Fußballtraining teilnehmen würden. Dank der Spende könnten nun unter anderem die Transportfahrten finanziert werden.

Die nächsten Benefizveranstaltungen des Lions-Clubs sind ein Kartenspielen am 6. April und ein Golfturnier (21. Mai). Ob es auch in diesem Jahr wieder ein Benefizkonzert geben wird, ist hingegen noch nicht entschieden.