Splash-Diving-Contest Waghalsige Sprünge im Papenburger Hallenbad

Von Florian Feimann

Mit Kreativität und Mut beeindruckten die Teilnehmer beim Splash-Diving-Contest im Hallenbad Papenburg die Juroren. Foto: Florian FeimannMit Kreativität und Mut beeindruckten die Teilnehmer beim Splash-Diving-Contest im Hallenbad Papenburg die Juroren. Foto: Florian Feimann

Papenburg. Mit zum Teil waghalsigen Sprungtechniken haben die Teilnehmer des Splash-Diving-Contests im Papenburger Hallenbad am Samstag 900 Euro für den Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer (SKFM) Papenburg gesammelt.

Fünf Teams mit insgesamt 25 Springern waren im Hallenbad angetreten, um mit ihren Sprüngen beim Eintauchen in das Becken möglichst viel Wasser spritzen zu lassen. Das gelang den Turmspringern der Tauchgemeinschaft Papenburg am besten. Sie erhielten 270 Punkte. Dahinter folgen eine Mannschaft der Wasserballer der Wasserfreunde Völlen-Papenburg mit 265 Punkten und die Klasse 10R4 der Michaelschule Papenburg mit 260 Punkten.

Zwei Mal vergab die Jury, bestehend aus Lars Johannson, Ulrich Nehe und Brigitte Schramm, die Höchstwertung von 30 Punkten. Besondere Einlagen wie ein Salto oder eine Verkleidung mit Superhelden-Umhang kamen bei den Juroren gut an und wurden mit hohen Punktzahlen honoriert.

Die Punktzahlen entsprechen Geldbeträgen, die dem SKFM Papenburg zugute kommen. Bad-Geschäftsführer Jan Averdung erhöhte den Spendenbetrag nochmals um 105 Euro, sodass der SKFM nun 900 Euro erhält. Damit soll ein neues Kühlfahrzeug für die Papenburger Tafel angeschafft werden.

Im nächsten Jahr soll das Turnier wieder ausgetragen werden, wie Johannson im Gespräch mit unserer Redaktion ankündigte. Schon jetzt hätten dafür einige Teams ihr Interesse bekundet.