Livemusik mit den „Hoofbeats“ Nostalgie-Jugendtanz im Papenburger Arkadenhaus

Von Wolfgang Klietz

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die „Hoofbeats“, hier in der Besetzung mit (von links) Werner Tietjen, Rudi Konken, Lambert Röttgers, Willi Schulte, Alfons Kleine und Hermann Fust, bei einem Auftritt im Juli beim Papenbörger Hus, spielen am Samstagabend im Arkadenhaus. Foto: Hermann-Josef DöbberDie „Hoofbeats“, hier in der Besetzung mit (von links) Werner Tietjen, Rudi Konken, Lambert Röttgers, Willi Schulte, Alfons Kleine und Hermann Fust, bei einem Auftritt im Juli beim Papenbörger Hus, spielen am Samstagabend im Arkadenhaus. Foto: Hermann-Josef Döbber

Papenburg. Im April 1965 hat im Papenburger Kolpinghaus erstmals ein Jugendtanz der katholischen Pfarrgemeinde St. Antonius stattgefunden. 50 Jahre später, genauer gesagt am Samstag, 24. Oktober, sollen die alten Zeiten im Arkadenhaus wieder aufleben. Der „Nostalgie-Jugendtanz“ mit Livemusik beginnt um 20 Uhr.

Die einst in regelmäßigen Abständen stattfindenden Tanzveranstaltungen waren schnell bei der Jugend auch über die Grenzen Papenburgs hinaus sehr beliebt. Oftmals war bereits kurz nach Beginn um 19 Uhr wegen Überfüllung kein Einlass mehr möglich. Viele junge Bands aus Papenburg und dem ostfriesischen Raum traten hier erstmals öffentlich auf. Da die Technik noch nicht so ausgereift beziehungsweise eine richtige Anlage für die jungen Musiker zu teuer war, wurden manchmal alte Radios als Verstärker genutzt.

Für die Jugendtänze gab es keine Pressevorankündigungen, sondern sie wurden in den Sonntagsmessen von der Kanzel „verlesen“. Neben der „Canal City College Band“, einer Gruppe aus Musikern des Papenburger Gymnasiums, fanden „The Jets“ (auch zuvor als „The Rockers“ bekannt) oftmals den Weg ins Kolpinghaus. Peter Kollin, Hermann-Josef Koop, Bernd Bröer und Hans-Josef Kaiser begeisterten, wenn nach der Jugendtanz- Erkennungsmelodie „Raunchy“ der jeweilige Kaplan die Jugend zum Tanz bis 23 Uhr aufforderte.

Regelmäßige Auftritte hatten auch die „Hoofbeats“. Sie sind es auch, die mit dem „Nostalgie-Jugendtanz“ an die früheren Zeiten der Jugendtänze erinnern möchte. Der Eintritt an der Abendkasse kostet 8 Euro.

Die „Hoofbeats“ werden bis 23 Uhr „Classics“ und danach bis etwa 1 Uhr „Slow & Lazy“ spielen. Die Band tritt in der langjährigen Originalbesetzung mit Lambert Röttgers (Gesang), Rudi Konken (Gitarre), Uli Riediger (Gitarre), Hermann Fust (Bass), Alfons Kleine (Keyboards) und Wilhelm Schulte (Schlagzeug) auf.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN