zuletzt aktualisiert vor

Abbiegespur kommt 2016 Grundstein für Neubau am Papenburger Untenende gelegt

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Bauherren Annette Bertelmann und Günther Thieke mauerten bei der offiziellen Grundsteinlegung die aktuelle Ems-Zeitung und eine Urkunde ein. Foto: Florian FeimannDie Bauherren Annette Bertelmann und Günther Thieke mauerten bei der offiziellen Grundsteinlegung die aktuelle Ems-Zeitung und eine Urkunde ein. Foto: Florian Feimann

Papenburg. Der Bau des Wohn- und Geschäftshauses an der Ecke Friederikenstraße/Am Stadtpark in Papenburg schreitet in großen Schritten voran. Am Freitag legten die Bauherren Annette Bertelmann und Günther Thieke den Grundstein für das Gebäude.

Die Versicherungsfachleute mauerten die aktuelle Ausgabe der Ems-Zeitung, eine Urkunde mit der Geschichte des Grundstücks und einer Beschreibung ihres Bauvorhabens sowie einige Euro-Münzen ein. Auf der Urkunde heißt es: „Möge diesem Bauvorhaben Glück, Erfolg und Gottes Segen beschieden sein, möge das Gebäude von Krieg und Katastrophen verschont bleiben, sodass in diesem Gebäude viele Generationen von Menschen Arbeit und Wohnraum finden.“

Erst im August waren die Erdarbeiten auf dem Grundstück angelaufen. Auch in den kommenden Monaten soll das Tempo auf der Baustelle hoch bleiben: „Man hat uns gesagt, dass wir ab jetzt alle vier Wochen ein Geschoss schaffen“, erklärte Thieke. Der Rohbau des vierstöckigen Gebäudes soll Thieke zufolge im Februar fertiggestellt sein. Das Gebäude wird insgesamt 13 Miet- und Eigentumswohnungen und zwei Gewerbeeinheiten umfassen. Zum Investitionsvolumen auf der Gesamtfläche von rund 1900 Quadratmetern machen die Bauherren keine Angaben.

Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft (CDU) freute sich, dass im Zuge des Baus gleich „mehrere lang gehegte Wünsche in Erfüllung gehen“. Zum einen werde das Quartier städtebaulich aufgewertet, zum anderen könne die Stadt nun eine Rechtsabbiegerspur in die Friederikenstraße in Richtung Aschendorf realisieren. Dort staue sich der Verkehr zum Teil bis in den Kreisverkehr bei der Post. „Diesen verkehrlichen Missstand können wir nun beheben. Der Verkehrsfluss wird sich erheblich verbessern“, so Bechtluft. Laut Stadtsprecher Heiko Abbas werde der Bau der Abbiegespur allerdings nicht vor 2016 starten. Zunächst wolle man die Fertigstellung des Gebäudes abwarten und dann müssten entsprechende Mittel in den Haushalt der Stadt eingestellt werden. Zudem müssen der Bauausschuss und der Stadtrat zustimmen.

Vorerst freut sich Bechtluft erst einmal über die 13 entstehenden Wohnungen. „Wir brauchen dringend Wohnraum hier in Papenburg“, sagte das Stadtoberhaupt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN