4000 Besucher am Sonntag Westernreiter in Lathen in Hochform

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lathen. Wild-West-Stimmung herrschte an diesem Wochenende auf dem Ferienhof Junkern-Beel im Lathener Ortsteil Hilter. Zum Abschluss des alljährlichen viertägigen Western-Festivals am ersten Augustwochenende strömten am Sonntag annähernd 4000 Besucher in die Showarena des „North Canyon“ und verfolgten beim großen Finale die „Round ups“ der zuvor ermittelten besten Westernreiter.

Um einen möglichst guten Sichtplatz zu ergattern, waren bereits in den Vormittagsstunden zahlreiche Westernfans in stilechtem Outfit und ebenso etliche Familien mit ihren Kindern auf das Gelände am Ufer der Ems gepilgert. Das Areal hatte sich mit den Zelten der Festivalteilnehmer und ihren grasenden Pferden in eine regelrechte kleine Westernstadt verwandelt.

Ob Hamburg, Hannover, Berlin oder Münster – die Kennzeichen der Fahrzeuge verrieten, dass viele Festivalbesucher zum Teil von weither angereist waren. „Ein großer Teil von ihnen kommt schon ein bis zwei Wochen vorher und verbindet das Festival mit einem Sommerurlaub bei uns“, erzählt Marina Schulte-Übermühlenvom Hof Junkern-Beel.

Nach einem bunt gemischten Vorprogramm zogen die rund 50 Cowboys und Cowgirls mit wehenden Fahnen in die Wettkampfarena ein. Kurz darauf traten sie in spektakulären Renndisziplinen wie Barrel Race, Pole Banding oder Keyhole Race gegeneinander an und begeisterten die Zuschauer mit viel Geschick und atemberaubenden Geschwindigkeiten. In jeder Disziplin wurden die drei ersten Sieger mit einem Preis belohnt. Der Gesamtsieger des Tages erhielt zudem eine von der Samtgemeinde Lathen ausgelobte Prämie in Höhe von 500 Euro.

Doch auch zwischen den Wettkämpfen gab es keine Spur von Langeweile. Sowohl das „Par de Deux Jantzen und Böhmer“ als auch die „Dog Frisbee Show aus Dortmund“ faszinierten das Publikum mit ihren Dressurkünsten.

Einen Augenschmaus bot Martina Böhmer mit ihrer Pegasus-Aufführung, bei der sie im weißen Engelsgewand mit ausgebreiteten Armen auf ihrem selbst gezogenen Hannoveraner Fuchshengst „Böhmer’s As“ durch die Arena schwebte. Ein weiterer Höhepunkt waren zweifelsohne die Brüder Brüsewitz aus Garbsen, die mit ihren Voltegierkünsten sowohl bei nationalen als auch internationalen Wettbewerben bereits mehrfach glänzen konnten. Die akrobatischen Vorführungen auf einem galoppierenden Pferd lösten beim Publikum Stürme der Begeisterung aus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN