zuletzt aktualisiert vor

Kein Volksfest am Samstagabend Unwetterwarnung: Braderie in Papenburg abgesagt

Von Dirk Hellmers

Der Juli-Markt startete am Samstagmorgen mit einem Flohmarkt, an dem auch die Amnesty-Gruppe mit ihrem Bücherflohmarkt teilnahm. Jetzt heißt es für die Beschicker des Juli-Marktes, aufgrund der Wetterlage vorzeitig wieder einzupacken. Foto: Dirk HellmersDer Juli-Markt startete am Samstagmorgen mit einem Flohmarkt, an dem auch die Amnesty-Gruppe mit ihrem Bücherflohmarkt teilnahm. Jetzt heißt es für die Beschicker des Juli-Marktes, aufgrund der Wetterlage vorzeitig wieder einzupacken. Foto: Dirk Hellmers

Papenburg. Die Braderie am Samstagabend in Papenburg ist abgesagt. Grund ist eine Unwetterwarnung. Das haben die Veranstalter in Abstimmung mit dem Ordnungsamt der Stadt entschieden. Das Fest soll nun am Samstag, 8. August, gefeiert werden. Der Juli-Markt am Sonntag findet wie geplant statt.

Die Absage haben die Verantwortlichen vom Förderkreis Obenende und der Firma Brügging, die als Betreiberin der Braderie für die Gastronomie auf der Veranstaltung verantwortlich ist, einvernehmlich und in Abstimmung mit dem städtischen Ordnungsamt beschlossen. Am 8. August soll das Fest am Obenende, zu dem mehrere tausend Besucher erwartet werden, nachgeholt werden.

Julimarkt findet statt

Während die Musikveranstaltung am heutigen Samstag nun nicht stattfindet, wird die Veranstaltung am Sonntag mit Straßenverkauf, Julimarkt und verkaufsoffenen Geschäften wie geplant stattfinden.

„Wir haben direkt mit den Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes gesprochen und um 13 Uhr nochmals bestätigt bekommen, dass im Laufe des Abends orkanartiger Sturm mit Geschwindigkeiten von mehr als 100 km/h in unserer Region zu erwarten ist,“ sagt Kerstin Millow, die als Vorsitzende des Fördervereins die Braderie organisiert.

„Für Gäste verantwortlich“

Jan Brügging, der als Partner des Förderkreises für die Gastronomie auf dem Veranstaltungsgelände zuständig ist, hat die Wetterprognosen ebenfalls im Blick und pflichtet bei: „Wenngleich nicht mit 100-prozentiger Sicherheit gesagt werden kann, dass uns das Unwetter trifft, sind wir letztendlich für die Sicherheit unserer Gäste mitverantwortlich. Wir sagen in dieser Situation lieber eine Veranstaltung ab, als dass wir die Gesundheit unserer Gäste gefährden.“

Ordnungsamtsleiter Matthias Heyen bedauert, dass die Veranstaltung heute nicht stattfinden kann. „Ich ziehe meinen Hut vor der verantwortungsvollen Entscheidung der Verantwortlichen, die Veranstaltung jetzt abzusagen. Das war keine leichte Entscheidung, zeigt aber, dass wir es hier mit verantwortungsbewussten Organisatoren zu tun haben, denen die Sicherheit der Besucher wichtiger ist, als das wirtschaftliche Risiko einer Absage.“

Städtischerseits, so Heyen weiter, „werden wir natürlich den Förderkreis und die Firma Brügging dabei unterstützen, dass die Veranstaltung am 8. August nachgeholt werden kann.“ Wie Ludwig Müll, Mitorganisator des Spektakels gegenüber unserer Redaktion sagte, kann die Braderie am 8. August nahezu wie geplant stattfinden. Einzig für die Band United Four müssten sich die Kaufleute einen Ersatz aussuchen. „Die haben da schon einen anderen Termin.“ Die anderen drei Gruppen, The Cupe, das Party Symphony Orchestra und die Oldie Company, werden auftreten. „Die haben alle sofort zugesagt.“ Ludwig Müll hofft, bereits am Montag das Band-Quartett vervollständigen zu können.

Julimarkt schließt vorzeitig

Vorzeitig beendet wird unterdessen der erste Teil des Juli-Marktes am Obenende. Der Leiter des Ordnungsamtes hat dies aus Gründen der unsicheren Wetterlage veranlasst. Die Veranstaltung begann am Samstagmorgen mit einem Flohmarkt. Am Nachmittag hätten auch zahlreiche Buden und Stände für das Volksfest öffnen sollen.

Am Sonntag wird aber Markttag sein. Das versicherte auf Anfrage unserer Redaktion Karl-Heinz Langenscheidt, Vorsitzender vom Verein reisender Schausteller Leer, der die Märkte in der Fehnstadt organisiert: „Der Julimarkt am Sonntag wird auf jeden Fall stattfinden.“ Er stehe in ständigem Kontakt mit dem Ordnungsamt sowie der Wetterwarte. Ob zum Nachholtermin der Braderie auch Buden und Fahrgeschäfte der Schausteller aufgebaut werden, ließ Langenscheidt offen. „Die Schausteller haben ja alle ihre festen Termine“.

Gestartet ist der Juli-Markt heute Morgen am Obenende planmäßig mit dem Kinderflohmarkt. Gut 100 Standbetreiber boten von Kinderbekleidung bis Spielzeug und VHS-Kassetten ihre Waren an. Dabei bemängelten bereits einige Standbesitzer, dass weniger als sonst los war. Am Vormittag prasselte der erste Platzregen auf das Volksfest. Dennoch packten einige Standinhaber ihre restlichen Waren nach guten Geschäften zufrieden ein.

Ferienpassaktion in Sögel fällt auch aus

In Sögel hatte bereits kurz zuvor die Jugendfeuerwehr ihre für heute geplante Ferienpassaktion wegen der Unwetterwarnung abgesagt.