Erlös aus Benefizkonzert Gymnasium Papenburg übergibt 730 Euro an Amnesty

Scheckübergabe (von links): Hagen Stach, Benedickt Papen, Georld Siemer und Norbert Lamkemeyer. Foto: Jonas BrinkerScheckübergabe (von links): Hagen Stach, Benedickt Papen, Georld Siemer und Norbert Lamkemeyer. Foto: Jonas Brinker

Papenburg. Bei dem Benefizkonzert unter dem Motto „Occident meets Orient“ im Gymnasium Papenburg in der vergangenen Woche sind rund 730 Euro gespendet worden. Das Geld wurde jetzt der Papenburger Gruppe der Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) überreicht.

„Wir freuen uns sehr über diese Spende. Das Geld kommt direkt unserer Arbeit zugute“, sagte Gruppensprecher Gerold Siemer. Es gäbe keine anlassbezogene Verwendung, stattdessen fließen die Spenden in die vielfältige Arbeit der Gruppe. Amnesty unterstütze bedrohte Menschenrechtsaktivisten, wenn diese aus ihrem Land fliehen müssten. Außerdem finanziert die AI-Gruppe beispielsweise die therapeutischen Behandlung von Folteropfern.

Die Spende übergaben Schulleiter Norbert Lamkemeyer und der Organisator des Konzertes und Leiter der Big-Band des Gymnasiums, Hagen Stach. „Auch in Zukunft haben wir vor, ähnliche Aktionen mit Amnesty International zu veranstalten“, sagte Stach bei der Scheckübergabe. Bei dem Benefizkonzert spielten unter anderem die schuleigene Big-Band und das Orchester sowie mehrere Gastmusiker aus den unterschiedlichsten Kulturen und Nationalitäten.