Roman vorgestellt Wikki liest aus Papenburger Krimi vor

Der Autor Erik Wikki hat am Sonntag aus seinem Krimi „Papenburger Puppenspieler“ gelesen. Foto: Florian FeimannDer Autor Erik Wikki hat am Sonntag aus seinem Krimi „Papenburger Puppenspieler“ gelesen. Foto: Florian Feimann

ffe Papenburg. Vor rund 50 gespannten Zuhörern hat der emsländische Autor Erik Wikki am Sonntag aus einem Kriminalroman „Papenburger Puppenspieler“ gelesen. Dafür hatte er sich das Arkadenhaus direkt neben der Brigg Friederike ausgesucht, die auch den Titel seines Buches schmückt.

Wikki trug die Geschichte seines Romans lebhaft vor und wechselte mit jeder handelnden Figur im Buch seine Vorlesestimme, sodass fast der Eindruck enstehen konnte, die Zuhörer würden einem Hörbuch lauschen. Immer wieder erklärte er den Gästen auch, wie er auf die Ideen für das Buch kam und wie er die Gestaltung einzelner Passagen festlegte. Vor und nach der Lesung sprach der Autor, der in Geeste lebt, mit den Zuhörern über sein Buch und beantwortete Fragen dazu.

Der „Papenburger Puppenspieler“ handelt von sechs Jugendlichen aus der Fehn-stadt, die während der Vorbereitungen zu einem gemeinnützigen Basar verschwinden. Dass sie von zu Hause ausgerissen sind, ist aber unwahrscheinlich, denn schon ab dem nächsten Tag entdeckt die Polizei immer wieder Leichenteile an verschiedenen Orten in Papenburg – sei es im Stadtpark oder auf dem Golfplatz.

Bei der Aufklärung der Mordserie ist die Ausstellung der Körperteile allerdings nicht das einzige Problem der beiden Hauptkommissare. Hinzu kommen ein Privatdetektiv, seine Assistentin sowie eine Journalistin, die sich privat und beruflich gegenseitig in die Quere kommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN